Neustadt TSG Neustadt steigt auf

Saskia Jansohn greift für den VBC Haßloch an.
Saskia Jansohn greift für den VBC Haßloch an.

«Neustadt». Nur die TSG Neustadt feierte beim Volleyball-Saisonfinale von den Teams der Region einen großen Erfolg. Mit dem 3:0 (25:19, 25:14, 25:9) Sieg bei der TSG Bretzenheim sicherte sich das Team die Meisterschaft in der Verbandsliga und damit den Aufstieg in die Rheinland-Pfalz-Liga.

„Wir kamen trotz einiger Fehler nie in Bedrängnis“, informierte Team-Sprecher Claus Stürtz. Bretzenheim konnte unseren guten Aufschlägen und den schnellen Angriffen nichts entgegensetzen. Jürgen Kaufmann knüpfte nach zwei Monaten Pause wieder an seine Leistungen an. Alle zehn Spieler waren im Einsatz. „Es war eine sehr ausgeglichene Teamleistung“, freute sich Stürtz. Der positive Saisonverlauf sei dabei auf den guten Mannschaftszusammenhalt zurückzuführen. So sei die schwierige Hallensituation zum Saisonstart und der Ausfall wichtiger Spieler überwunden worden. Auf ihre Heimstärke können die Damen des VBC Haßloch bauen. Zum Saisonfinale gab es am Samstag gegen den TSV Annweiler ein 3:1 (25:9, 25:17, 22:25, 25:19) und gegen die SG Rehamed Südpfalz II ein 3:0 (25:9, 26:24, 25:12) in der Verbandsliga. Gegen den Aufsteiger aus der Bezirksklasse, den TSV Annweiler, arbeitete der VBC in den ersten beiden Sätzen äußerst konsequent. Clara Niehues sorgte mit ihren Aufschlägen für einen Fünf-Punkte-Vorsprung im ersten Satz, Haßloch ließ Annweiler nicht ins Spiel kommen. Der zweite Satz verlief bis zum 14:14 ausgeglichen, doch Aufschläge von Sibylle Wallacher und Saskia Jahnson brachten auch hier die Entscheidung. Dann machten die Gäste mehr Druck und verkürzten auf 2:1. Im vierten Satz lag Haßloch sogar zunächst hinten, bevor sich die Damen im Endspurt den Sieg sicherten. Eine klare Angelegenheit wurde das Match gegen den Tabellenvorletzten Südpfalz, auch wenn im zweiten Satz das Team zu entspannt an die Aufgabe ging und Annweiler mit 20:12 führte. Eine starke Aufschlagserie von Elisa Mangold brachte den Anschluss und schließlich den Satzgewinn. Das Saisonfazit von Pressesprecher Rigobert Müller: „Es wurde in diesem Jahr nur Platz vier mit 39 Punkten, allerdings fehlten nur zwei Punkte zum Relegationsplatz.“ Die SG TSV Speyer/VBC Haßloch/ TUS Heiligenstein verlor in der Rheinland-Pfalz-Liga am Samstag bei der TG Konz 1:3 (29:31, 25:27, 25:12, 25:27). Es war eine spannende Begegnung mit langen Sätzen, die Spielgemeinschaft musste dabei mit der Abstiegsangst im Nacken spielen. Mit einem Erfolg hätte sich das Team aus eigener Kraft den Verbleib der Spielklasse gesichert, bei einer Niederlage hatten es die Verfolger noch in der Hand, das Team in den Abstiegsstrudel zu stürzen. Nach der kurzfristigen Absage von Jannik Reber reiste die SG nur mit acht Spielern an. Die SG fand schlecht ins Spiel, viele Annahme- und Aufschlagfehler brachten schnell einen Rückstand. Gute Aufschläge von Cornelius Bürkner und Leon Kuczaty brachten dennoch eine 23:18 Führung. In der Folge zeigte sich bei beiden Teams starker Kampfgeist. Lange Ballwechsel und eine fast unendliche Verlängerung des Satzes brachten schließlich doch den Satzgewinn für die Gastgeber (31:29). Auch der zweite Satz verlief ähnlich mit dem besseren Ende für Konz. Die Spielgemeinschaft zeigte große Moral und gewann mit Leidenschaft den dritten Satz deutlich (25:12). In der Endphase des vierten Satzes blieb Gastgeber Konz schließlich stabiler und profitierte vom drucklosen Angriff der Spielgemeinschaft. Den Klassenverbleib gab es dennoch. Teamsprecher Jonas Wittemann: „Wir haben um jeden Satz gekämpft. Trotz der Niederlage hielten wir die Liga, weil auch die Verfolger verloren haben.“ Die zweite Mannschaft der SG verlor am Sonntag bei der SG Südpfalz II in der Pfalzliga 0:3 (23:25, 15:25, 23:25). Kurzfristig musste das Team die verletzungsbedingte Absage von Andreas Landmann hinnehmen und spielte ohne Libero. Damit verlor das Team die Tabellenführung und somit den Aufstieg in die Verbandsliga.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x