Neustadt RHEINPFALZ Plus Artikel Pianist Joseph Moog über seine neue Rolle als Festival-Macher

Pianist Joseph Moog betreut künftig eine Konzertreihe in Neustadt. Beim Auftakt am Vorabend des ersten Neustadter Demokratiefest
Pianist Joseph Moog betreut künftig eine Konzertreihe in Neustadt. Beim Auftakt am Vorabend des ersten Neustadter Demokratiefests mit dem »Praque Royal Philhamonic Orchestra« ist er selbst Solist bei Sergej Rachmaninoffs 2. Klavierkonzert zu erleben.

Joseph Moog (34) ist als Pianist auf den großen Bühnen der Welt zu Hause. Inzwischen in Luxemburg beheimatet, bringt er sich sich in Neustadt, wo er als Kindergarten-Knirps die ersten Klassik-Konzerte im Saalbau erlebte, jetzt als Festivalleiter ein. Markus Pacher hat sich mit ihm über den Auftakt am 26. Mai, die Rolle der Politik in der Musik und seine Leidenschaft für Rachmaninoff unterhalten.

Herr Moog, wie entstand die Idee zu Ihrem Auftritt am 26. Mai beim Demokratiefestival in Neustadt?
Nach

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

emmnei lenttez fretoknBizneze im labuaSa tsi b&eiresbr;grurtumOmeel arMc elgeWi imt der agFer na hcim at,rehgtneeenr wei cih asl eienr dre dire fttahcustrlKoubre taikv dzau ietbgnrae &ktlon,enmu; sngmeiame imt red datSt tenozerK uz gnasr.oneiire tiM med sVce,hur tietlms erimen ngteu ntaoketK zur lotaa

x