Neustadt Kultur auf die Ohren

Schauspielerin Leni Bohrmann ist die Initiatorin und Macherin des neuen Kultur-Podcasts „Backstage“, in dem sie jeweils untersch
Schauspielerin Leni Bohrmann ist die Initiatorin und Macherin des neuen Kultur-Podcasts »Backstage«, in dem sie jeweils unterschiedliche Neustadter Kulturakteure interviewt. Die ersten drei sind schon online.

«Neustadt». Der Neustadter Stadtverband für Kultur sucht unter seinem neuen Vorsitzenden Pascal Bender neue Wege, um die regionale Kultur ins rechte Licht zu rücken. So startet er jetzt neben einer neuen Kulturtalkreihe (wir berichteten), auch einen Audio-Podcast, mit dem Neustadter Kulturschaffende in Interviews im Internet und den sogenannten Sozialen Netzwerken vorgestellt werden. Die drei ersten Folgen sind schon online.

Initiatorin und Macherin der Podcasts – das Kunstwort bezeichnet Audio- und Videobeiträge, die übers Internet zu beziehen sind – ist die Schauspielerin Leni Bohrmann, die selbst dem Vorstands des Stadtverbands angehört. In den etwa einstündigen Gesprächen befragt sie jeweils unterschiedliche Neustadter Kulturakteure zu ihrem Werdegang, ihren Inspirationsquellen, ihren Sorgen, Ängsten und Wünschen. Zum Start im Februar gingen kurz hintereinander Beiträge über die aus Mußbach stammende Schauspielerin, Sängerin und Regisseurin Dominique Christine Fürst, bekannt unter anderem durch ihre Vintageshow „Hello, Betty Sue!“, und die Schauspielerin und Regisseurin Hedda Brockmeyer online, die sich vor zehn Jahren in Hambach mit ihrem Mann Heinz Kindler den Traum erfüllte, ein Theater im eigenen Haus zu eröffnen. Auch in der dritten, erst dieser Tage erschienenen Folge spielt das „Theater in der Kurve“ indirekt eine Rolle: Hier sind Lina Schneeganß (20), die gerade ihren Bundesfreiwilligendienst am Jungen Nationaltheater Mannheim absolviert, und der Abiturient Duc-Nam Trinh (17) die Interviewten. Beide waren viele Jahre Mitglieder bei „Dauerstrom“, der Jugendtheatergruppe des Kurven-Theaters. Dass die ersten drei Folgen alle irgendwie mit Theater zu tun haben, ist kein Zufall. „Ich habe zum Start bewusst Leute ausgewählt, die ich schon gut kenne, um zügig voranzukommen, damit schnell Feed da ist“, erklärt Bohrmann. Das Genre wird sich bei den nächsten beiden Folgen, die schon in Arbeit sind, aber ändern: Gesprächspartnerinnen sind dann die Lautenistin Andrea C. Baur, die auch musikalische Beispiele beisteuert, und die Sprachwissenschaftlerin und Dichterin Katharina Dück, die auch im Neustadter Kunstverein engagiert ist. Ihr Ziel sei es, möglichst schnell auf zehn Beiträge zu kommen, damit die Reihe auch als solche wahrgenommen wird, so Bohrmann. Die Dauer von rund einer Stunde sei für Podcasts dabei die absolute Untergrenze, erklärt die 30-Jährige, die davon ausgeht, dass ihre Zuhörer die Beiträge vielleicht bei der Küchenarbeit und via Smartphone im Zug oder auf langen Autobahnfahrten hören. Dass ihr die Themen schnell ausgehen könnten, glaubt die freie Schauspielerin nicht: „Die Neustadter Kulturszene ist breit gefächert, professionell und absolut unterstützenswert“, sagt sie. „Gesetzt“ als Podcast-Beitrag sei dabei jedes Jahr der jeweilige Kulturpreisträger des Stadtverbands, so Pascal Bender. Auch wenn sich die Beiträge inhaltlich auf einen geografisch recht kleinen Bereich beziehen, sollten sie doch auch in anderen Teilen der Republik goutiert werden können und im Idealfall „in der Fremde“ auch Werbung für Neustadt machen, ergänzt Bohrmann. In der Nuller-Folge stellt sie sich und die Stadt mit ihren Sehenswürdigkeiten wie Weinfest und Hambacher Schloss deshalb in aller Kürze erst einmal selbst vor. Der Stadtverband für Kultur unterstützte das Ein-Frau-Projekt dadurch, dass er das technische Equipment zur Verfügung stellte. Konkretisiert hat sich inzwischen auch ein zweites öffentlichkeitswirksames Projekt des Stadtverbands, der von Michael Landgraf initiierte und moderierte Kulturtalk „Neustadter Kulturkulisse“, bei dem ebenfalls unterschiedliche Gesprächspartner der regionalen Kulturszene vorgestellt werden sollen (wir berichteten). Nach der Premiere mit der Sängerin und Schriftstellerin Martina Gemmar und dem Journalisten und früheren Pressesprecher des Landkreises Bad Dürkheim, Manfred Letzelter, am 5. Mai in der Alten Winzinger Kirche stehen nun auch bereits zwei Folgetermine fest: Dabei stellt Landgraf am 1. Juni am Rande der „Kultur in den Altstadthöfen“ im Restaurant „Liebstöckl“ die an dieser „kleinen Hofkultur“ beteiligten Künstler in Kurzinterviews vor, und für 22. August ist in der Stiftskirche ein Kulturtalk mit Bezirkskantor Simon Reichert, Reinhild Müller-Hasse, der Vorsitzenden der Stiftskantorei, und Thomas Gottschalk angesetzt, Leiter einer Werbeagentur in Neustadt, der sich ehrenamtlich sehr für die Stiftskirchengemeinde engagiert. Bei allen Talkrunden soll es jeweils auch performative Elemente geben, etwa in Form von Musikdarbietungen der Beteiligten. Noch Fragen? Die Kultur-Podcasts von Leni Bohrmann sind ab sofort kostenlos auf iTunes, Spotify und über den Blog https://backstage.podcaster.de herunterzuladen. Sie stehen auch auf Youtube zur Verfügung (Stichwort: BackstagePodcast, in dieser Schreibweise), auf Facebook unter www.facebook.com/BackstagePodcast, auf Instagram unter www.instagram.com/backstage_ podcast, auf Twitter unter www.twitter.com/Backstage_Pod. Kontakt zur Macherin Leni Bohrmann über die E-Mail backstagepodcast@gmx.de.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x