Neustadt Elf Wettbewerbe, 270 Meldungen

Jan Kraemer (hier 2017 beim Rennen in Lustadt) trägt am Donnerstag die Startnummer eins.
Jan Kraemer (hier 2017 beim Rennen in Lustadt) trägt am Donnerstag die Startnummer eins.

«Neustadt.» Der Termin hat Bestand: Bereits zum 52. Mal trifft sich an Christi Himmelfahrt die Radsportelite zum Kriterium des RSC Neustadt. Während die Athleten in den ersten vier Jahrzehnten auf dem Viereckkurs „Rund um die Eichendorff-Schule“ gefahren sind, geht es nun aktuell „Rund um die Nachtweide“ mit Start und Ziel in der Dr.-Julius-Leber-Straße. Für die elf Wettbewerbe liegen dem Veranstalter bereits 270 Meldungen vor. Der Radsportclub rechnet noch mit weiteren Startern.

Der Höhepunkt folgt mit dem Rennen der KT-/A-/B-Klasse über 50 Runden um den Preis der Neustadter Volksbank und der Stadt Neustadt. Auf dem schnellen und kurvenreichen 1,2 Kilometer langen Kurs dürfen die einheimischen Radsportfans wieder auf einen Erfolg eines Lokalmatadors hoffen: Jan Kraemer, Eigengewächs des RSC Neustadt und im Team der oftmals siegreichen Equipe von Möbel Ehrmann, trägt diesmal die Startnummer eins. Ein gutes Omen für den Sohn des einstigen Radamateurs Günter Kraemer? Zumindest bewies Krämer bei den Landesverbandsmeisterschaften am vergangenen Sonntag in Bann, dass bei ihm der Aufwärtstrend nach einer von Verletzungen und Krankheiten geplagten Saison 2017 anhält. Bei den U23-Titelkämpfen holte er sich über 103 Kilometer die Silbermedaille. Ob er vor heimischer Kulisse am Ende ganz vorne landen wird, bleibt abzuwarten. Dennoch sollte der Sieg über seine Mannschaft laufen. Blondschopf Simon Nuber, im vergangenen Jahr mit 13 Siegen der Mann der Saison, befindet sich wieder in glänzender Verfassung. Er verteidigte in Bann seinen Rheinland-Pfalz-Titel und war zuvor bereits in Backnang und Queidersbach siegreich. In Neustadt hatte es im vergangenen Jahr noch nicht gereicht, da waren ihm die beiden Akteure Andreas Mayr und Dario Raps vom RSC Kempten vor dem Zielstrich enteilt. Bisher liegt dem Veranstalter noch keine Meldung des letztjährigen Siegers vor. Auch dem aus Haßloch stammenden Fabian Genuit (Team Möbel Ehrmann) werden Siegchancen eingeräumt. Bei den Junioren ruhen die Hoffnungen auf Pascal Tömke, dem Nachwuchstalent des RSC Neustadt. Er hat im vergangenen Winter seine Klasse im Radcross bewiesen, war bei den Weltmeisterschaften im niederländischen Valkenburg dabei. Der Auszubildende, der seinen Schwerpunkt auf den Mountainbikesport sowie Radcross verlagert hat, nutzt die Straße als Vorbereitung auf die Rennen im Gelände. Vor heimischer Kulisse will Tömke dennoch mit den favorisierten Kollegen vom Team Wipotec Rheinland-Pfalz möglichst lange das Rennen offen halten. Besonders Lukas Märkl, Jan Kuhn (RSC Linden) und Robin Garthöffer (RC Silberpils Bellheim) gelten als Sieganwärter beim gemeinsamen Rennen mit der C-Klasse. Bei den Frauen wird sich Sabine Emunds, bei den Senioren Markus Kratz in den Wertungssprints wichtige Zähler für die Gesamtwertung sichern. Beide gehen ebenfalls mit der Startnummer eins in ihre jeweiligen Wettbewerbe. Zeitplan 9 Uhr Senioren 2,3 und 4 über 35 Runden (42 km), 10.10 Uhr U11 über 7 Runden (8,4 km), 10.30 Uhr: U 13 10 Runden (12 km), 11 Uhr: U15 über 15 Runden (18 km), 11.35 Uhr: U17 über 25 Runden (30 km), 12.30 Uhr: Damen/Juniorinnen/weibliche Jugend U17 über 25 Runden (30 km), 13.30 Uhr: C-Klasse/Junioren über 50 Runden (60 km); 15.10 Uhr: KT/A/-B-Klasse über 60 Runden (72 Kilometer).

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x