Heidelberg Zoo: Robbenbulle Atos ist tot

Robbenbulle Atos.
Robbenbulle Atos.

Bei der Fütterung der Robben um 11 Uhr war er definitiv der Publikumsliebling: Mähnenrobbenbulle Atos. Im Alter von 18 Jahren ist Atos nun gestorben. Er ist aus einer Narkose nicht mehr aufgewacht.

Viele Besucher des Zoos Heidelberg kennen ihn bereits von klein auf: Der Mähnenrobbenbulle Atos begeisterte durch seine imposante Erscheinung nicht nur Kinder. Trotz seines Körpergewichts von rund 400 Kilogramm schwamm er immer flink durch das Wasserbecken, um sich einen Fisch zu schnappen. Beim Training während der Fütterungen zeigte er den kleinen und großen Besuchern stolz seine Flossen und Zähne und spielte den Tierpflegern mit einem Wurf geschickt den Ball zurück.

Mit 18 Jahren hatte Atos ein für Robbenbullen stattliches Alter erreicht. Seit einiger Zeit litt er zunehmend an verschiedenen gesundheitlichen Beschwerden. Für die erforderlichen medizinischen Untersuchungen und die Behandlung erhielt Atos am vergangenen Montag nach Angaben des Zoos eine Vollnarkose. Aus dieser wachte er nicht mehr auf und starb. Der Schmerz über diesen Verlust sitze tief bei den Zoo-Mitarbeitern, heißt es in einer Pressemitteilung. Atos wurde im Zoo Heidelberg geboren und hat sein ganzes Leben dort verbracht.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x