Mannheim RHEINPFALZ Plus Artikel Warum der Persona-Verlag ein „anderes Deutschland“ sucht und findet

Über 40 Bücher hat Lisette Buchholz in ihrem Verlag publiziert und kann zu jedem bewegende Geschichten erzählen.
Über 40 Bücher hat Lisette Buchholz in ihrem Verlag publiziert und kann zu jedem bewegende Geschichten erzählen.

Jetzt direkt weiterlesen

Mit dem Plus-Abo alle Artikel auf rheinpfalz.de lesen

nur 1€ monatlich kündbar

Sie sind bereits Digital-Abonnent?
Hier einloggen

Zufällige Begegnungen können das Leben in ungeahnte Richtungen lenken. Als Lisette Buchholz in den 1970er-Jahren als Slavistik-Studentin die CSSR und Moskau besuchte, wurde sie häufig als Deutsche mit Fragen zum Zweiten Weltkrieg konfrontiert. „Das hat mich sehr beschäftigt, und ich habe mich auf die Suche nach dem anderen Deutschland gemacht“, verrät sie. Die gebürtige Ludwigshafenerin wurde fündig, und gründete 1983 in Mannheim einen Verlag für deutsche Exil-Literatur.

Verschollene und vergessene Texte aus dem deutschen und österreichischen Exil von 1933 bis 1945 zugänglich zu machen, war das anfängliche Ziel von Lisette

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

lh,cohuBz ied mit mrhie Veagrl rih gajh4rs-ei0l&;mu seteBenh fee.itr rm&lu;eUb 04 Wkeer edrwnu meietds fmftn&vt;iellochure, ulalmgs&;nt tis eid whuasAl uhca churd oiletnanarneit tuerriLat t,tirreewe eiw nutsegebznrm&eUul; asu edm h;lnioaecuF&snmrsz orde he.iFnscnni chaN hirme umtuSdi i

x