Ludwigshafen Stadtnotizen: Demonstration gegen NPD-Aufmarsch

Das Netzwerk gegen Rechte Gewalt und Rassismus Ludwigshafen hat am Samstag ab 16 Uhr eine Kundgebung am Friedrich-Wilhelm-Wagner-Platz (Stadtmitte) angemeldet. Das Bündnis will damit Flagge zeigen gegen eine geplante Veranstaltung der rechtsextremen NPD, die im Umfeld des Berliner Platzes auf dem Platanenhain aufmarschieren will. Zuvor sind die Extremisten in anderen Städten der Region bei Kundgebungen unterwegs. Gegen 16.50 Uhr werden sie in Ludwigshafen erwartet. Angemeldet sind etwa 40 Teilnehmer. Die Stadtverwaltung hat ein Verbot erwogen, sich aber dann dagegen entschieden, weil dies in der Vergangenheit nicht geklappt hat. Den Rechtsextremen sei die Kundgebung nur unter strengen Auflagen gestattet worden. Die Polizei will dafür sorgen, dass NPD und Gegendemonstranten nicht aufeinandertreffen und die Sicherheit am Berliner Platz gewahrt bleibt. Das Motto der Anti-Rechts-Demo lautet „Rassistischer Mobilisierung entgegentreten“, die Hetze richte sich gegen Flüchtlinge und habe in diesem Jahr bereits zu 28 gewalttätigen Übergriffen geführt. (mix) Wegen Reparaturarbeiten muss der Steamcracker der BASF außer Betrieb genommen werden. Wie der Chemiekonzern mitteilt, kann es beim Herunterfahren der Anlage am Wochenende sowie beim geplanten Wiederanfahren ab Mittwoch bis Freitag im Werksteil Nord zu Fackeltätigkeit mit Feuerschein und Lärm kommen. Die BASF bittet um Verständnis. (rhp)

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x