Ludwigshafen „Niveau unter Null“ feiert 30. Geburtstag

Bei der Performancenacht darf jeder und jede auftreten, der oder die sich berufen fühlt.
Bei der Performancenacht darf jeder und jede auftreten, der oder die sich berufen fühlt.

Zum 30. Mal präsentiert die Ludwigshafener Künstlergruppe Buero für angewandten Realismus das Kulturfestival „Niveau unter Null“. Es soll von Donnerstag, 7. Dezember, bis Samstag, 9. Dezember, im Jazzkeller des Kulturzentrums Das Haus stattfinden.

Herzstück des Festivals ist eine Ausstellung misslungener Dinge. Sie wird am Donnerstag, 7. Dezember, um 20 Uhr eröffnet. „Phantasielos gemalte Bilder, belanglose Konzepte, die dann doch ausgeführt wurden, fehlgeschlagene Experimente, sinnloses Produzieren am Markt vorbei, missratene Vorbereitungen, geometrische Stümpereien oder schlichte, aber doch deutliche Hinweise auf mangelndes Talent der Kunstschaffenden“: All das kündigt das Buero für angewandten Realismus an. Bei der Vernissage findet ab 20.15 Uhr ein Pubquiz statt. Mannschaften können sich per E-Mail an buero@angewandter.de anmelden. Ab 20.30 Uhr feiert der Alleinunterhalter MC Orgelmüller sein 25. Bühnenjubiläum mit Klassikern wie „Attila Ambrus“, „Neue Zähne“ oder „Kaiser’s Tengelmann“.

Im Zeichen des schlechten Geschmacks

Am Freitag, 8. Dezember, beginnt um 20 Uhr die Performancenacht, bei der Vertreterinnen und Vertreter der darstellenden Zukunft zeigen sollen, dass sie ihren Kollegen der bildenden Kunst in schlechtem Geschmack in nichts nachstehen. Erwarten darf man „peinliche Betroffenheitsgedichte, unrhythmische und unbeholfene Tänze, phantasielose Tierdarsteller, unsportliche Sportliebhaber und unmusikalische Kunstpfeifer“.

Der dritte und letzte Tag, der Samstag, steht ab 18.30 Uhr im Zeichen der Auktion, bei der alle ausgestellten Kunstwerke verkauft werden.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x