Ludwigshafen RHEINPFALZ Plus Artikel „Move Online“ macht Kulturschaffende fit für den virtuellen Auftritt

Alle streamen plötzlich. „Aber das hat einen Stau erzeugt und bringt weder für Künstler noch für die Nutzer einen Mehrwert“, sag
Alle streamen plötzlich. »Aber das hat einen Stau erzeugt und bringt weder für Künstler noch für die Nutzer einen Mehrwert«, sagt Berater Christoph Deeg – hier auf dem Computerbildschirm.

Die Präsenz in der digitalen Welt wird auch für Musiker, Theatermacher und Künstler immer wichtiger. Das Projekt „Move Online“ hilft jetzt lokalen Kulturschaffenden, eine Digitalstrategie zu entwickeln. Dazu braucht man nicht unbedingt eine teure Agentur – ein Computer mit Internetzugang und Lernbereitschaft reichen anfangs aus. Die Fallstricke liegen anderswo.

„Manchmal ist das Leben wie ein kaputtes Spiel“, schreibt der Berater für digitale Transformationsprozesse Christoph Deeg auf seiner Webseite. „Viele Prozesse in Organisationen

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

oefiteikunnrn cnhit .ugt iSe nkoets sreh ilev eEigren udn gereeznu Keitnlkof ndu orKi;dle&qnsu. Zum piSiirplzepn ;trolehum&g uahc, dsas secennhM, wenn esi fua ied itebseWe insee l;ssmnrt&uulKe hgn,ee eni mstmesitbe iZel .nerelgofv Weehcl eeZil tumken;&olnn sad esni dun cehlwe iwll nam vrenoe?b

x