Ludwigshafen Fussball: Fußgönheim beweist Moral und dreht Spiel

FUSSGÖNHEIM (thl). Fußball-Verbandsligist hat nach vier Partien ohne Sieg wieder in die Spur gefunden. Der 2:1 (0:1)-Erfolg gegen Neuling ASV Winnweiler war allerdings ein schwer erkämpfter Arbeitssieg.

Jedes Spiel hat seine Schlüsselszenen. An den drei von gestern waren die Akteure beteiligt, die verantwortlich für den Sieg der Fußgönheimer waren. Zunächst hielt Torhüter Kevin Knödler, der bei Schneiders abgefälschtem Schuss zum 0:1 machtlos war (42.), sein Team gegen Schmitt und Petrusch mit zwei tollen Reaktionen im Spiel (58.). Dann bewies Benjamin Bischoff Entschlossenheit. Nachdem Talha Demirhan sowohl mit einem an Prince Jubin verschuldeten Foulelfmeter als auch mit dem Nachschuss an Torwart Assel gescheitert war, setzte Bischoff energisch nach und wuchtete den Ball ins Netz (72.). Schließlich markierte der in der Pause für den gestern indisponierten Steffen Euler gekommene Jubin das 2:1 auf eine elegante, fast lässige, auf jeden Fall gekonnte Art (78.). Eingeleitete hatte den Treffer Linksverteidiger Said Rhannam mit einem Solo. Bei aller Freude über die drei Punkte darf die erste Halbzeit nicht vergessen werden. „Da haben wir zu wenig die Initiative ergriffen und waren zu harmlos“, sagte Trainer Jan Kamuf. „Wir haben uns schwer getan und zu verkrampft agiert“, fügte Bischoff an. Er scheint in der Innenverteidigung seine ideale Position gefunden zu haben. Was Kamuf und Bischoff meinten, lässt sich am besten so zusammenfassen: Fußgönheim verzettelte sich in Klein-klein. Hier ein Haken, da noch ein Schnörkel – Winnweiler hielt locker seinen Kasten sauber, wirkte wacher und laufstärker. Die beiden letzten Auswärtsniederlagen mit 0:11 Toren waren wie ein Rucksack für die Gastgeber, die bis zur Pause keinen Plan zu haben schienen. „In der zweiten Halbzeit haben wir uns gesteigert, waren engagierter“, erklärte Bischoff. Auch Kamuf war jetzt zufrieden: „Eine klasse Reaktion. Ich bin stolz auf die Mannschaft.“ So spielten sie ASV Fußgönheim: Knödler - Sombetzki, Bischoff, Matios, Rhannam - Stiller, Roth, Euler (46. Jubin), Esslinger (74. Nebel) - Sorg, Demirhan.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x