Mannheim RHEINPFALZ Plus Artikel Der Sonntagsschuss nach Günter Seberts Traumpass

Waldhof-Trainer Klaus Schlapnner (Mitte) hatte ein herzliches Verhältnis zu seinen Spielern: Jürgen Kohler (links) und Maurizio
Waldhof-Trainer Klaus Schlapnner (Mitte) hatte ein herzliches Verhältnis zu seinen Spielern: Jürgen Kohler (links) und Maurizio Gaudino.

Mein erstes Tor: Maurizio Gaudino weiß noch ganz genau, wie’s war, sein erstes Bundesligator: Annahme mit der Brust und aus unmöglichem Winkel nahe der Außenlinie mit links rein damit. Dabei hat der heute 54-Jährige eine noch größere Karriere verpasst. Insbesondere in der Nationalmannschaft, wie sein ehemaliger Trainer beim SV Waldhof Mannheim, Klaus Schlappner, meint. Und von einem besonders kuriosen Platzverweis erzählt er auch.

„Fußball ist heute mehr Hobby. Mein Geld verdiene ich in erster Linie mit Kaffee“, sagt der frühere Fußball-Profi Maurizio Gaudino. Der in Brühl

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

ibe ianenhmM ergoebne eeinstgi eiaietap,rslnNol ma .12 merzeDbe 2200 54 reahJ lat ren,geodw sti nrahIbe des neeshnmeteKraeunff uua;Mqrb&iod e dp;quP.p&eleo Craono ttezs auGnoi,d erd site emhr sal ieenm hJra uhac retezhebr ospnoSr red luenE Lnswfheugdai s,it clstfwiriathhc mclerhki z.u eDnn edi nnautdH

x