Flugsport Bessere Bedingungen für Dannstadter Segelflieger im Bergland

Im Aufwind über der Rheinebene.
Im Aufwind über der Rheinebene.

Ein spannendes Wochenende haben die Dannstadter Segelflieger zum Ligafinale erlebt: Alle Teams platzierten sich in der Abschlusstabelle im Vorderfeld. Besonders in der Bundesliga punkteten die Dannstadter.

Am Samstag waren laut Pressemitteilung wegen des Wetters nur Schulflüge und Platzrunden möglich. Am Sonntag sei es in der Rheinebene sehr zäh gewesen. Die Segelflieger hätten Mühe gehabt, ins Bergland einzusteigen. Dort waren die Bedingungen deutlich besser und die Aufwinde von Cumuluswolken gezeichnet.

In der OLC-Liga erreichte die SFG Giulini den 19. Rundenplatz und acht Punkte. Nils Koster (79,57 km/h) startete in Dannstadt und nutzte den Pfälzerwald sowie die Nordvogesen, Peter Franke war im Trainingslager in Franken (76,04 km/h), startete in Burg Feuerstein und nutzte Fichtelgebirge und Böhmerwald, Charly Müller ist als Teilnehmer des Lachener Vergleichsfliegens im Neustadter Ortsteil Lachen-Speyerdorf gestartet und beflog den Pfälzerwald. Mit dieser Leistung beendet die SFG Giulini die Saison auf dem siebten Tabellenplatz.

Platz sechs in Bundesliga

Noch besser schloss das Segelflugparadies Dannstadt in der Bundesliga des Deutschen Aero-Clubs ab: Hier punkteten Franke, Koster und Uwe Melzer in der Speed- sowie Franke, Melzer und Dieter Bartek in der Streckenwertung. Rundenplatz 16 reichte, um Rang sechs der Bundesligatabelle zu halten.

In der bundesweiten Juniorenwertung belegte das Segelflugparadies Dannstadt nach der Finalrunde den vierten Tabellenplatz. Dabei waren Max Engisch, Mika Zeyen, Alexander Meinecke, Marius Mangold, Sophie Müller, Linus Seits, Juliane Goll und Konstantin Dibbern.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x