Leichtathletik Keine Medaille in Rostock

Maxim Sorokin mit der 860 liegt im Finale auf Rang sechs hinter Lukas Kasusch (rechts, 3.) und vor Lukas Bickovs (links, 8.).
Maxim Sorokin mit der 860 liegt im Finale auf Rang sechs hinter Lukas Kasusch (rechts, 3.) und vor Lukas Bickovs (links, 8.).

Vorlauf: abgehakt. Halbfinale: noch schneller, 10,96 Sekunden. Mit dem Einzug ins 100-Meter-Finale der deutschen Leichtathletik-Meisterschaften der U18 in Rostock hat Maxim Sorokin das gesteckte Ziel erreicht. Eine Medaille gab es für ihn nicht. Diskuswerfer Jerome Schwager vom TV Rheinzabern blieb im Diskuswurf U20 ohne Auszeichnung. Diskus war am Sonntag eine der letzten Entscheidungen. Auf 51,83 Meter hatte sich Schwager vor vier Wochen gesteigert. In Rostock war bei schwierigeren Wetterverhältnissen der dritte Versuch der beste: 48,63 Meter. Das reichte zu Platz acht.

Nach dem 100-Meter-Sprint flossen bei Felix Schulze (Hamburger SV) im Ziel Tränen. Er hatte mit einer für ihn sensationellen Zeit von 10,64 Sekunden gewonnen. Sorokin lag bei seiner ersten DM mit 11,04 Sekunden auf dem sechsten Platz. Auf den 200-Meter-Sprint verzichtete der Landauer. Jan Grammer (U18) und Noel Föllinger (U20) vom ASV Landau kamen nicht in den Medaillenbereich. Grammer lief 110 Meter Hürden in 15,12 Sekunden. Stabhochspringer Noel Föllinger musste sich mit 4,55 Metern (7.) zufrieden geben.

Die 4 x 100-Meter-Staffel der SG Frankenthal/Germersheim mit Sevetlana Da Silva kam über den 21. Platz nicht hinaus.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x