Wirtschaftsleben RHEINPFALZ Plus Artikel Zwischen gemeinnützig und kommerziell: Die „Heilsbach“ sucht ihren Weg

Sieben Hochzeiten wurden 2022 im Grünen gefeiert. Hier wurde am See ein ökumenischer Altar aufgebaut.
Sieben Hochzeiten wurden 2022 im Grünen gefeiert. Hier wurde am See ein ökumenischer Altar aufgebaut.

Schweigeexerzitien und Yoga-Kurse wird es weiterhin geben, nun aber auch Firmenfeiern und Hochzeiten. Das Begegnungszentrum „Heilsbach“, dessen Trägerschaft die Kirche Mitte 2021 abgegeben hat, wandelt sich. Denn „die Heilsbach“ muss sich nun selbst finanzieren und dafür auch wirtschaftlich arbeiten.

Wo gekneippt wird, geben sich nun auch Paare vor einem Priester das Ja-Wort. Und wo einst der Pfarrer gewohnt hat, nächtigen heute die frisch Vermählten. Glamourös ist die

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

shfcri reteenviro soheticsHeuitz numetr aDhc ischre ti,chn bare almkotoerrfb nud il&zemsl;;ougr&rg sal die Einzl,-e peloD-p dnu hMerterzmemtbi in rde hibesr kchlsohnaeti sgqb;-duiluo&nBd udn qe;;&i&eotzimtrueauldFls,tt ide unn sal bedq;io&uD b;ihuHsaqel&dcol ,tiuattfr fnefo l&;

x