Hornbach RHEINPFALZ Plus Artikel Skat-Grenzlandturnier: Warum das Kartenspiel nicht aus der Mode kommen darf

Omas und Opas sollten ihren Enkeln Skatspielen beibringen, findet Harald Bischoff.
Omas und Opas sollten ihren Enkeln Skatspielen beibringen, findet Harald Bischoff.

Jetzt direkt weiterlesen

Mit dem Plus-Abo alle Artikel auf rheinpfalz.de lesen

nur 1€ monatlich kündbar

Sie sind bereits Digital-Abonnent?
Hier einloggen

An Gründonnerstag wir gereizt. Harald Bischoff, Turnierleiter beim ersten Skat-Grenzlandturnier, spricht im Interview mit Jo Steinmetz über weiße Flecken in der Skat-Landschaft und Frauen, die nicht zu unterschätzen sind.

Herr Bischoff, seit wann spielen Sie Skat?
Seit meiner Jugend, obwohl wir da meistens Schafkopf spielten. Mein Vater Jakob hatte es mir beigebracht. All die Jahre habe ich hin und

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

eidrew alm in glesiegrle nRdue an klnerniee eTeinnrru onememiegn.lt tieS okbreOt ttelzne rshJea bni ich avrietk nnde ej ognwe,edr hwizsincne bie edn aSutdenrkfne graaHrent mi edaksnLri ag-irnzerWMde kti.va

nanW tenastdn edi ,Ieed ien &&ms;iosr;zegllgure ta-rTSenukri zu nfirn?igAgsanrnaeoe r.rFbaue eiD oigRen ierh mi wleeddeukciSts&rm;u sit ien irlesw&;igze clFke in dre fhaa.ndLstc

tGhe es run smu nsieelntKrape asl ia&msoPrl;uchmlrse? s.hocn Deies feennof ireTernu ndsi ovn zer;lgoisg&r eBtdegunu. saD emateileirml urbtKerleu driw tefpglg.e Es mokmne neescMhn mti htulesneidicerrch rukntefH und ieehdncnesrve rnBfeue um.manesz urchD eesid gngBenueneg nud e&prshu;lamGce ehsetentn lzeasio ktnKeato udn Neeterwk.z aDs haeb chi tlbsse ,etrelb teis hic ieerwd feangaengn bha,e iarvtke uz n.peiesl sE umss hicnt iemmr edr eigS im rduonrgVerd t,senhe achu ewnn eejdr enrge wtgn.nie Uesnr rnuneirePmeretri rm;w&eaul tnoss nihtc os buklip rgedwe.on

eiW dwir ied islehptlflrng;Snei&uumu fElsgeor?en wdri uaf dne rianllnetiteod uSeom;ilpnegb&l oirettn. l;Fsrm&uu talmu&ncs;he iurreTn efhfo ,hic adss nnda ied ueen iklheeeons

x