Heltersberg RHEINPFALZ Plus Artikel Schadenersatz vom Ex-Bürgermeister: Gemeinde verzichtet „mit Bauchschmerzen“

Ein Strohheizkraft in Hermersberg gehörte zu den verlustreichen Energieprojekten.
Ein Strohheizkraft in Hermersberg gehörte zu den verlustreichen Energieprojekten.

Am Montag entscheidet der VG-Rat, ob die Verbandsgemeinde Waldfischbach-Burgalben, gegen die Urteile des Verwaltungsgerichtes Neustadt Rechtsmittel einlegt. Das Gericht hatte entschieden, dass der ehemalige Verbandsbürgermeister Winfried Krämer (CDU) keinen Schadensersatz wegen der Millionenverluste bei kommunalen Projekten leisten muss. Die Gemeinde Heltersberg möchte auf Rechtsmittel verzichten.

Weder wegen der Millionenverluste, die die Verbandsgemeinde durch die erneuerbaren Energieprojekte erlitten hat, noch für die Verluste der Gemeinde Heltersberg beim Henselschen Anwesen muss der

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

limeeahge rrrbiae&gdVl;ensmmeuurebst ulat lcnteshwVuaegrirgt nasSceeadhztr enblz.hae

rDe htzircVe auf lsRmittehcet eis bdennruve m;dou&tiqb ehriencehbl sq,;ocmn&eehzhrdaBluuc gtesa dsa esrergrlHeteb Rtglatiisedm iaMtshat rniansBetu )DS(P n&hd;sa dnu aubn&o;gzdq grolsegz;&

x