Kreis Südliche Weinstraße Ortskern wird saniert

Mit dem Satzungsbeschluss, der im Gemeinderat ein-stimmig gefasst wurde, ist am Montagabend der Startschuss für die Ortssanierung von Albersweiler erfolgt.

Zuvor hatte Hubert L. Deubert (Quirnheim) über vorbereitende Untersuchungen die Notwendigkeit dafür nachgewiesen. Ziel der weiteren kommunalen Entwicklung ist laut Ortsbürgermeister Ernst Spieß (SPD), bestehende städtebauliche Strukturen zu erhalten und zu erneuern, behutsam die Nachverdichtungspotenziale zu nutzen und den Ortskern soweit notwendig zu sanieren. Langfristig werde der Ortskern zunehmend von den Folgen des demografischen Wandels mit wachsender Leerstandsproblematik betroffen sein, sagte Spieß. Wichtigstes Ziel sei es, den Ortskern zu stärken, um Einwohnerschwund, Überalterung und Funktionsverlust zu verhindern. Nach Darstellung von Deubert sind die vorbereitenden Untersuchungen erforderlich gewesen, um Beurteilungsgrundlagen über die Notwendigkeit und Zweckmäßigkeit der Sanierung zu gewinnen. Die sozialen, strukturellen und städtebaulichen Verhältnisse und Zusammenhänge seien mittlerweile festgestellt. Der Ergebnisbericht enthalte Feststellungen über den baulichen Zustand und das Ausmaß der städtebaulichen Missstände und Vorschläge. Das vom Rat festgelegte Sanierungsgebiet umfasst eine Fläche von knapp 17 Hektar. Die städtebauliche Sanierung soll im „vereinfachten Verfahren“ ausgeführt werden. Die Sanierungssatzung gilt für 15 Jahren. Kann die Sanierung innerhalb dieser Zeit nicht umgesetzt werden, ist eine Verlängerung möglich. Im nichtöffentlichen Teil der Sitzung , so bestätigte Ortsbürgermeister Ernst Spieß (SPD) auf Anfrage, hat das Büro Deubert den Auftrag für die Beratung der privaten Eigentümer erhalten. Unter Dach und Fach gebracht sind vom Rat die vertraglichen Voraussetzungen für die privatrechtliche Erschließung des Baugebietes „Heerweg“. (som)

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x