Kreis Kusel RHEINPFALZ Plus Artikel Wie der Seniorenrat des Landkreises Ältere im Verkehr unterstützt

Die Fahrtauglichkeit im Alter sei keine Sache der Selbsteinschätzung, meint Herbert Bollinger vom Seniorenrat.
Die Fahrtauglichkeit im Alter sei keine Sache der Selbsteinschätzung, meint Herbert Bollinger vom Seniorenrat.

Warum stehen ständig Autos auf dem Bürgersteig? Bin ich noch fit genug, um selbst Auto zu fahren? Und wie funktioniert das eigentlich mit einem E-Bike? Diesen und weiteren Fragen hat sich die Arbeitsgruppe Verkehr des Kreisseniorenrats gewidmet.

„Das Parken auf den Gehwegen ist ein leidiges Thema“, sagt Herbert Bollinger. Er ist stellvertretender Vorsitzender des Seniorenrats im Landkreis Kusel

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

nud lctartenvworih ul;u&rfm ied pgrepAtrsbeiu ekVr.hre ieB edr ttelnez Stgziun dre letunkale eoegaiilrLudrspet ma aDsginte mi cuiaerQrnbh uglureuas;hmB&r becteetrhi erlinoBlg lbrm&eu;u ied ;T&ugaltiektmnei einers isregreA.tbppu Und eztegi cshi :rchlihe &Eo;dsqub rsttbrwdeei mri nieehctgli

x