Kusel RHEINPFALZ Plus Artikel Nach Bombenangriff: Ukrainerin nach fast einem Jahr mit Kindern in Kusel vereint

Wieder mit ihren Kindern vereint: Eugenia Lapchuk (links) mit ihren drei Kindern und Mireille Graf vom Team Plan B vor dem Spend
Wieder mit ihren Kindern vereint: Eugenia Lapchuk (links) mit ihren drei Kindern und Mireille Graf vom Team Plan B vor dem Spendendepot.

Eine Mutter wird durch einen russischen Bombenangriff von ihren Kindern getrennt. Monatelang weiß sie nicht, wo diese sind und ob sie überhaupt noch am Leben sind. Mit Hilfe des Kuseler Vereins Team Plan B gelingt das scheinbar Unmögliche. Die Geschichte einer bewegenden Familienzusammenführung.

Es war am frühen Morgen des 24. Februars, als die Bomben auf die ukrainische Stadt Mariupol fielen. Eugenia Lapchuk erinnert sich noch genau an diesen Tag. Es war der Tag, an dem sie von ihren

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

Keidnrn nettegrn rduwe ha;&sdn nud dsa &ulm;ruf leiev M.eonta Die mg&8hlr;j-ei3au eeiahrcdf uMtter eebriteta sal nSerhiiecnd in ireen eleinkn Fabrki, chmmnala huac ,astnhc os ewi na jenem aure.bgeroFmrn aD ahcu rhi annM ratieneb es,tusm tteah sie iehr eidr nkinele diKner ruz uGlmt&gzers;rtoi t

x