Kreis Kusel KEGELN: SG Miesau/Brücken am Ende auf Rang neun

LANDSTUHL. Versöhnlicher Saisonabschluss für die Zweitliga-Keglerinnen der SG Miesau/Brücken. Am letzten Spieltag gab es im Kegelcenter Landstuhl einen 2533:2479-Erfolg gegen den Tabellenvierten BG Wiesbaden. Die SG beendet die Runde damit als Tabellenneunter.

Auf dem vorletzten Rang der zweiten DCU-Bundesliga Nord beendet die SG die Saison, ist allerdings punktgleich mit den davor liegenden Teams aus Obernburg und Riederwald. Auch am letzten Rundenspieltag ging es knapp zu, wie fast immer in dieser Spielzeit, wenn die SG Miesau/Brücken beteiligt war. Diesmal – und das war eher selten in den vergangenen Monaten – hatten allerdings die Westpfälzerinnen das bessere Ende für sich. Gegen den Tabellenvierten, der mit den Landstuhler Bahnen nicht zurechtkam, betrug der Vorsprung 54 Kegel. Im engen ersten Durchgang spielten Monika Hirsch (392) und Regine Michel (416) gegen Petra Röhrig (399) und Sigrid Schlünß (390) einen hauchdünnen 19-Kegel-Vorsprung heraus. Im bedeutend besseren zweiten Durchgang trennten sich Ann-Katrin Guth (446), Ramona Brych (420) und Sandra Guderjahn (448), Sophie Agricola (411) fast auf Augenhöhe. Im Finale bauten Nathalie Wintergerst (414) und Elvira Guth (445) mit einer 249er-Bahn gegen Daniela Machwirth (417) und Heike Salewski (414) den Vorsprung weiter aus. Sportwartin Monika Hirsch sprach von einem „schönen Saisonabschluss“. Ihre knappe Bilanz nach der durchwachsenen Spielzeit: „Hauptsache Klassenverbleib gesichert.“ In der Regionalliga verlor Miesau/ Brücken II gegen Komet Rodalben mit 2252:2512 und beendet die Saison als Achter. Es spielten Anita Kaiser (374), Hildegard Golombeck (328), Natascha Zabel (375), Ingrid Weis (385), Heidrun Salamucha (377), Regina Herrmann (413). |edk/tmü

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x