Kreis Kusel Großes Aufatmen

91-90796626.jpg

Landstuhl. Die Kegelfrauen der SG Miesau/Brücken haben in der zweiten DCU-Bundesliga Nord ihre Negativserie beendet. Nach vier Niederlagen schlugen sie am Wochenende die Kegelfreunde Obernburg II mit 2579:2467.

Seit dem zweiten Spieltag hatte die Spielgemeinschaft auf ihren zweiten Saisonsieg gewartet. Ganz klar, dass sich Sportwartin Monika Hirsch nun über das Erfolgserlebnis freute: „Ja, wir können doch noch gewinnen. Es war aber ein schwerer Sieg“. Dass der Tabellenvorletzte die Punkte nicht kampflos dalassen würde, demonstrierte er im ersten und zweiten Durchgang. Da baute er mit guten Ergebnissen gehörig Druck auf die Gastgeberinnen auf, denen er keine Zeit zum Durchatmen ließ. Ramona Brych (430), Monika Hirsch (398), Regine Michel (394) und Ann Kristin Guth (456) hielten stark dagegen, konnten sich aber mit einem Vorsprung von nur 34 Kegel nicht entscheidend absetzen. Diesmal aber agierten trotz der enormen psychischen Belastung im dritten Durchgang Nathalie Wintergerst (464) und Elvira Guth (437) sicher und wehrten die Aufholjagd von Silvia Fischer (419) und Jennifer Fischer (404) souverän ab. In der Tabelle verbesserte sich die Spielgemeinschaft damit vom achten auf den siebten Platz. Die Mannschaft hat jetzt zwei Wochen spielfrei und kann Kraft tanken für die bevorstehenden Begegnungen. Die zweite Mannschaft der Spielgemeinschaft unterlag in der Regionalliga Post SG Kaiserslautern mit 2407:2506. Die Paarungen: Maria Hempfing 375, Lieselotte Bauerfeld 400 gegen Elwira Leuschner 404, Melanie Jelinski 409, Natascha Zabel 411, Ingrid Weis 381 gegen Beatrice Jelinski 412, Manuela Brando 421, Heidrun Salamucha 452, Regina Herrmann 388 gegen Christina Giehl 422, Manuela Bäcker 438. |edk

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x