Haschbach RHEINPFALZ Plus Artikel Glasfaserausbau: Warum sich ein Dorf abgehängt fühlt

Die Haschbacher wollen endlich einen Ausbau mit Glasfaser.
Die Haschbacher wollen endlich einen Ausbau mit Glasfaser.

Jetzt direkt weiterlesen

Mit dem Plus-Abo alle Artikel auf rheinpfalz.de lesen

nur 1€ monatlich kündbar

Sie sind bereits Digital-Abonnent?
Hier einloggen

Aus Haschbach kommt Kritik, weil der Ort nicht vom Glasfaserausbau-Programm der Verbandsgemeinde Kusel-Altenglan profitieren sollen. Wirtschaftsförderer Marcel Keidel ist im Gespräch mit „Unsere Grüne Glasfaser“ (UGG).

Das Gemeinschaftsunternehmen der Allianz und von Telefónica plant in den kommenden zwei Jahren den Ausbau in 24 Orten der Verbandsgemeinde. Sieben Gemeinden bleiben außen vor, weil

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

sie etrbeis eeni ehho egnbAcdku dchur dnaere erAniteb .abehn In sbahahHcc tsi ads ofaVen.do Dei teiBrn aenhb das gehmeieal eeldKahucnt-sz-NbeltaD uktgae.f

tAel ndnonfotLeoaVe;eqiVb&auefgdodou-n wtbir imt bis uz 0001 Mbit opr ,uknedeS b;rnzgg&a&ighs;nuliatsmlae isdn es xamiaml 100 ibs l1d&;0uo2,q gtsa acHbhashcs g&mbtlumreresir;eOturs usKla ikbcSuhin.s saD bomlerP senie ied teealretnv neLtnegi.u e&ermdgsluiAz; rμlweud iegekFhitcut in ide tLgeeinun neei.drgnin naod;ofbVoq&ued itgez neik essIeertn na einem b,a;l&Ausuquod a&;lltrrkuem e.r iDe eeokmlT ierecrhe uemb;&url asd tTzN-e tim Fknu uhac nur 15 tMi.b

Skbchuiins a,eurkt;l&lrm eist 2014 curesvhe e,r eid iotunStia uz esersnv.ebr u&;qEsobd eudwnr &gnrtzketaialras;steS eggatnel, atenD zum fautrIlsknrtstuara sas,ertf sietnnttS-lhcle ndu m;kbug&nsleeUagptrnu leiotgirka,ast heOtgngunesber bahlan,teeg Ttaeoenfel fe&lu;hru,gmt lsaMi rremliftou ndu iemrm flnale riw nteinh ;torqlneurd&u.

iKen esie&rlwi;zg und neik raegur cl1F06ke2 ise asd sAu mebi &ielec;zilWgnsF-eke goarrmmP mogemne,k wlei daesomr -KoVdaalebonfe zu lnlcshe gneee

x