Kreis Kusel RHEINPFALZ Plus Artikel Euro-Einführung vor 20 Jahren: „Die Vorteile überwiegen“

Kistenweise wurde zur Währungsumstellung Geld in den Banken bewegt. Vorne im Bild sind D-Mark-Scheine zu sehen, wie sie ab 1990
Kistenweise wurde zur Währungsumstellung Geld in den Banken bewegt. Vorne im Bild sind D-Mark-Scheine zu sehen, wie sie ab 1990 verwendet wurden, ganz hinten die 1961 eingeführten. Dazwischen: neue Euro-Scheine.

Banknoten, die aneinander gereiht bis zum Mond und wieder zurück gereicht hätten: Die Umstellung auf den Euro zum 1. Januar 2002 war eine Mammutaufgabe. In den Banken und Sparkassen stapelten sich Kisten und Container voll Geld. 20 Jahre später erinnern sich drei Beteiligte aus dem Kreis Kusel an diese aufregenden Tage. Sie ziehen eine durchweg positive Bilanz der Währungsumstellung.

20 Jahre Euro, das klingt nach einer recht kurzen Zeitspanne. Aber mittlerweile kennt eine ganze Generation die D-Mark nur noch vom Hörensagen. „Wer 2021 sein Abitur gemacht hat, ist mit

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

mde rEou ngfuca.ahwees Dei rMk-Da eknnne die gnneju uLtee urn ohcn asu d;tueo,e&lqhiGnschc tgas eBdrn rurKaeearbn, irhetBleiserec anmsaektntsguebuerG bei red kasrrssaKepsei .leuKs rE gs,;ie&liwz vonow er crh.tsip nieeS ieKrdn, annAgf sbi Eend ,02 uaqdo&eh;bnb neneki geuBz mher ruz ro&q;Mak.Dud

x