Kreis Kusel Erste Hürde problemlos genommen

WIESBADEN. Der Start ist Erstliga-Absteiger SG Miesau/Brücken gelungen: Am ersten Spieltag der zweiten DCU-Bundesliga Nord gewannen die Westpfalz-Keglerinnen am Sonntag mit 2583:2525 bei Aufsteiger BG Wiesbaden.

Es war ein verdienter Erfolg für die SG Miesau/Brücken, die nach einjährigem Gastspiel in der Eliteliga der Deutschen Classic-Kegler-Union nun wieder auf der zweiten Ebene antreten muss. Wobei der Spielverlauf bei der Saisonouvertüre in Wiesbaden eher schleppend war, wie es SG-Sportwartin Monika Hirsch ausdrückt. „Beide Mannschaften waren sehr aufgeregt, da man sich nicht kannte und dementsprechend nicht einschätzen konnte.“ Nach dem verhaltenen Auftakt, in dem Monika Hirsch (405) und Ramona Brych (401) gegen Petra Röhrig (425) und Silke Krüger (392) mit elf Kegeln in Rückstand geraten waren, drehte das starke Mittelfeldpaar aus Regine Michel (444) und der sehr guten Ann-Kristin Guth (463, ohne Fehlwurf) gegen Sandra Guderjahn (404) und Sigrid Schlünß (468) die Partie. Mit einem Vorsprung von 24 Kegeln im Rücken trumpfte im dritten Durchgang Nathalie Brych (467) ganz groß auf und machte gemeinsam mit Elvira Guth (403) den Erfolg gegen die Wiesbadenerinnen Daniela Machwirth (420) und Heike Salewski (416) perfekt. Ungleich schlechter lief es für die zweite Mannschaft der SG Miesau/Brücken beim Saisonstart der DCU-Regionalliga. Beim Titelfavoriten Post SG Kaiserslautern hatte das Team keine Chance und musste eine deutliche 2555:2752-Niederlage einstecken. Es spielten Maria Hempfing (468) und Anita Kaiser (457), Ingrid Weis (403) und Hildegard Glombeck sowie Heidrun Salamucha (429) und Regina Herrmann (429). (edk)

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x