Fußball im Fokus Dem Regen zum Trotz

Johannes von Blohn (beim Kopfball) traf für Herschweiler-Pettersheim doppelt beim 5:0-Sieg bei der SG Schrollbach/Hauptstuhl.
Johannes von Blohn (beim Kopfball) traf für Herschweiler-Pettersheim doppelt beim 5:0-Sieg bei der SG Schrollbach/Hauptstuhl.

Bei fast dem gleichen Mistwetter wie vor Wochenfrist fiel mancherorts wieder das eine oder andere Spiel aus. Jedoch hielt sich die – Achtung, Wortwitz! – Absagenflut doch einigermaßen in Grenzen. Ein Trio aus dem Spitzenfeld in der B-Klasse Kusel-Kaiserslautern Nord dachte sich dabei wohl, wenn wir bei dem Wetter schon auswärts auf den Platz müssen, lassen wir es aber richtig krachen.

Nicht teilnehmen beim munteren Punktesammeln durfte die nun drittplatzierte SG Theisbergstegen-Etschberg (elf Spiele/25 Punkte). In Theisbergstegen erklärte der Schiedsrichter den Platz kurz vor der Partie gegen die SG Föckelberg/Bosenbach für unbespielbar.

An der Tabellenspitze bleibt die SG Hirsau (13/29). Die gastierte am Sonntagnachmittag in Glan-Münchweiler auf roter Erde. Und die Kombinierten aus Offenbach-Hundheim, Glanbrücken und Hinzweiler hatten mal so gar keine Lust auf Spannung bei tristem Novemberwetter. Mit 7:1 triumphierte die Elf von Trainer Rainer Kautz beim TuS. Lediglich kurz nach dem Wechsel, nach dem zwischenzeitlichen Anschlusstreffer zum 1:2, wurde es mal eng, wenige Minuten später war das Spiel nach einem Doppelschlag zum 4:1 dann aber entschieden.

Erster Treffer erst in der 57. Minute

Auf Rang zwei nach vorne rückte der SV Herschweiler-Pettersheim (12/26), welcher bei der SG Schrollbach/Hauptstuhl ebenfalls einen klaren Erfolg landete und 5:0 gewann. Dabei wollte das Runde trotz guter SV-Chancen lange Zeit nicht ins Eckige. Erst mit dem 1:0 in der 57. Minute war der Bann gebrochen und der Gast schoss, auch dank eines Doppelpacks von Johannes von Blohn, einen in der Höhe verdienten Erfolg heraus.

Bleibt noch die TSG Burglichtenberg, mit nun 23 Punkten aus zwölf absolvierten Partien aktueller Tabellenvierter. Die TSG war zu Gast in Eßweiler und hatte dort die SG Jettenbach/Eßweiler/Rothselberg zum Gegner. Mit der machte man dann aber ganz, ganz kurzen Prozess. Der Sekundenzeiger hatte noch keine ganze Umdrehung geschafft, da fiel schon der erste Treffer der TSG. Als Janis Huber in Spielminute zwölf bereits zum 4:0 traf, war die Messe gelesen. Vier weitere Tore sorgten für einen 8:0-Kantersieg.

Die nächste Chance auf Punkte gibt es für alle Mannschaften am kommenden Wochenende. So der Wettergott will…

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x