Landstuhl RHEINPFALZ Plus Artikel So entstand der neue Feinkostladen Dösami

Michelle Weber und Dennis Ernst hatten Anfang des Jahres den Einfall, sich selbstständig zu machen.
Michelle Weber und Dennis Ernst hatten Anfang des Jahres den Einfall, sich selbstständig zu machen.

Dösami heißt der neue Feinkostladen in Landstuhl, der gleichzeitig auch eine Vinothek beherbergt. Der Name bezieht sich lautmalerisch auf die französischen Worte „deux amis“, übersetzt also „zwei Freunde“. Denn von zwei guten Freunden wurde den Räumen neben der Post neues Leben eingehaucht.

Michelle Weber und Dennis Ernst kennen sich „schon ewig“ und kamen Anfang des Jahres auf den Einfall, sich selbstständig zu machen. „Zuerst war es eine Schnapsidee“, meint Dennis Ernst. Beide kommen eigentlich aus der Autobranche und hatten irgendwann Lust, etwas anderes auszuprobieren und sich selbst zu verwirklichen. So wurde das angedachte Projekt tatsächlich in Angriff genommen. Über viele Zufälle kamen die beiden an die Räumlichkeiten am Adolph-Kolping-Platz, die vorher ein Dasein als Trödelmarkt geführt hatten. Hier standen die beiden Idealisten letztlich drin und malten sich mit viel Fantasie aus, wie ihr zukünftiger Laden denn wohl konkret ausschauen könnte. Dann ging es kraftvoll ans Werk. Die beiden Freunde haben vom Wändeeinziehen bis hin zum Fliesenlegen in der Küche so ziemlich alles selbst gemacht.

Das Dösami bietet neben Weinen aus Deutschland, Frankreich und Italien auch Feinkost aus den beiden letztgenannten Ländern. „Wir haben alles im Gläschen“, fasst Dennis Ernst zusammen. In der Feinkostabteilung gibt es etwa Lavendelhonig oder Paprika-Marmelade. Hinzu kommen allerlei Gewürze, verschiedene Pastasorten, Gebäck und Schokolade. Hierzu bieten die beiden auch Körbe an, die man mit all jenen Produkten befüllen lassen kann, um sie dann zu verschenken. „Das Dösami ist eine Mischung aus Gastronomie und Handel“, sagt Michelle Weber.

Bewusste Entscheidung für Landstuhl

Zum Bereich zwischen Laden und Gastronomie gehört speziell der Wein. Die Liebe dazu ist gut sicht- und erkennbar, denn die Flaschen stehen wohlsortiert in den Regalen. Davor findet man Bartische und Hocker, an denen man den Wein gleich probieren kann. Mittagstisch gibt es im Zwei-Freunde-Betrieb ebenso. Die Speisekarte ändert sich wöchentlich, das Essen wird jeweils von 12 bis 14 Uhr angeboten. Die Gäste können dann aus zwei Gerichten wählen, die frisch zubereitet werden. Direkt aus dem Kühlschrank an der Theke gibt es – zum Beispiel zur Weinverkostung – ebenfalls wechselnde Snacks, wie besondere Käsesorten. Michelle Weber und Dennis Ernst, die in Elschbach und Miesau zu Hause sind, haben sich für ihr kleines Unternehmen bewusst Landstuhl als Standort ausgesucht und freuen sich über positive Rückmeldungen aus der Stadt. Wenige Wochen nach seiner Eröffnung hatte das Dösami auch schon Stammkunden. Die beiden Neu-Gastronomen wollen zudem noch verschiedene Veranstaltungen anbieten, beispielsweise einen „Muschelabend“.

Info

Geöffnet ist das Dösami in Landstuhl dienstags bis freitags von 10 bis 18.30 Uhr und samstags von 9 bis 14 Uhr.

x