Kreis Kaiserslautern RHEINPFALZ Plus Artikel Fuchsbandwurm im Landkreis nachgewiesen

Bei einem Wildschwein im Landkreis Kaiserslautern wurde der Fuchsbandwurm, der auch für den Menschen zur Gefahr werden kann, ber
Bei einem Wildschwein im Landkreis Kaiserslautern wurde der Fuchsbandwurm, der auch für den Menschen zur Gefahr werden kann, bereits nachgewiesen.

Jetzt direkt weiterlesen

Mit dem Plus-Abo alle Artikel auf rheinpfalz.de lesen

nur 1€ monatlich kündbar

Sie sind bereits Digital-Abonnent?
Hier einloggen

Ein mit dem Fuchsbandwurm infiziertes Wildschwein wurde in der Verbandsgemeinde (VG) Otterbach-Otterberg erlegt. Bei einem weiteren in der VG Enkenbach-Alsenborn erlegten Wildschwein laufen die Untersuchungen der Proben noch.

Der nur etwa zwei bis vier Millimeter große Fuchsbandwurm kann beim Menschen eine schwere Lebererkrankung – die alveoläre Echinokokkose – auslösen. Sie verläuft unbehandelt in der

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

elgRe &utclmold;ih. asD maulnietr;a&erVtm dre rigvlaensutKwre siaereunlsKrat sewit sau elmateluk snAlas fduraa i,nh asds rde hnsMec die uWireerm hdrcu enorntmaetkii aden&u;Hml nretewed hcan eekimtrd kKotant tim entnrifzeii rwtdeEnni sc,Fh(u ,dunH taKz,)e na nered llFe ide Erie eahtfn nlno,n;umek& ored drhcu gaUgnm imt ettrairmnonkei eEdr huaenmfen nak.n eeDis iEer nids ;&mulgbegeuern nwunlelmmUuie;tseslf& eshr itsrtnees dun kln;n&omenu trune lmug&tenuisg;n neBnniudgge rehmeer neaotM ioenifsul&t;km nilee.bb Ein el&;uAomnttb rde Eier ist run cuhrd nie ukzers cebnkohA dero ine meerehr Tgae edenaudrs Ereininefr o&gmiulhcl;m. erD aeomnrl hrfisrncaeGerk rtehci u&ul;afrdm odcjhe hctin uas, ad re htnic lkat ueggn d.wir inEe bt&uUr;ggrameunl onv Mhencs uz ceshnM its nihct mc&;.gmlhoilu

roV mde Veehrzr dchl&iunrm;lgu saaDscnwhe rbRtoe tnsitcoh-tuIK RI()K p,eefmilth dbannohe dhnaesewc arW&tfuhlmu;celd ,reenBe( eliPz dnu so irte)ew eosiw ule&em,sum;G aatSl und Benree aus Filekuadtrrlunne und lblFsaot orv dme hreerVz uncrg&lmdu;lhi zu swanehc dore eressb zu neh.koc Ncha etreAnib mti E,red chna mde er-neeB, iePz-l dnu H

x