Kreis Germersheim Kurz notiert: Südpfalz: Martinipreis für Anja Reschke

Die SPD Südpfalz verleiht ihren traditionellen Martinipreis an die Journalistin und TV-Moderatorin (Panorama) Anja Reschke. Laudator ist der ehemalige Staatssekretär Walter Schumacher. Die Verleihung findet am Sonntag, 20. November, 14 Uhr, in der Turnhalle Schwegenheim statt. Zum Jahresanfang 2017 werden die Stadtwerke die Preise für ihre Strom- und Gaskunden in Germersheim senken. Das habe der Aufsichtsrat beschlossen. Der Aufsichtsratsvorsitzende, Bürgermeister Marcus Schaile ist sehr zufrieden damit: Eine Familie könne so schnell über 110 Euro sparen pro Jahr. Stadtwerke-Geschäftsführer Wolfram Baumgartner ist froh, dass die im Energieeinkauf erzielten Vorteile nicht ganz von den gestiegenen Netznutzungsentgelten, Abgaben und Umlagen „aufgefressen“ wurden und so die Preissenkung ermöglichte. Die Kreisbürger können seit diesem Jahr schon vor Beschluss des Kreistages über den Kreishaushalt 2017 den kompletten Entwurf einsehen sowie Ideen einbringen und Vorschläge machen. Die Kreisverwaltung hat dazu den Entwurf und einen entsprechenden Vordruck für Rückmeldungen auf der Homepage des Kreises, www.kreis-germersheim.de (Rubrik Kreisverwaltung, Struktur der Kreisverwaltung, ZB 12 Finanzen), veröffentlicht. Zudem liegt der Haushaltsentwurf bis 30. November aus und ist während der allgemeinen Öffnungszeiten der Kreisverwaltung in 76726 Germersheim, Luitpoldplatz 1, Zimmer 0.26, einsehbar. Vorschläge können an diese Adresse oder per E-Mail an kreisverwaltung@kreis-germersheim.de gesendet werden. Weitere Infos bei der Kreisverwaltung, 07274 53-139 oder 53-263. Der Kreistag wird vor dem Haushaltsbeschluss über die fristgerecht eingegangenen Vorschläge entscheiden. Nach dem Beschluss des Haushaltsausschusses des Bundes mehr Geld für die Bundespolizei bereitzustellen, will sich der südpfälzische Bundestagsabgeordnete Thomas Gebhart (CDU) dafür stark machen, dass die Bundesbereitschaftspolizei in Bad Bergzabern sowie das Bundespolizeirevier Bienwald vom Personalzuwachs profitieren. So sollen bis 2020 mehr als 7000 neue Stellen geschaffen werden. Durch die zusätzlichen Stellen sei es dringend nötig, mehr Geld für die Aus- und Fortbildung bereitzustellen. Ebenso fließe mehr Geld in die Unterbringung der Bundespolizisten. „Die angespannte Sicherheitslage macht es in Deutschland dringend erforderlich, dass wir unsere Sicherheitskräfte personell und materiell gut ausstatten, um unserer Bevölkerung den bestmöglichen Schutz zu bieten“, teilte Gebhart mit. |wim

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x