Freckenfeld Feuerwehrübung: Brand in Auto-Werkstatt mit Vermissten

Großes Interesse seitens der Bevölkerung an der Feuerwehrübung.
Großes Interesse seitens der Bevölkerung an der Feuerwehrübung.

Brand in der Werkstatt eines Autohauses, Personen in einem Unfallwagen eingeklemmt – die Feuerwehren der Verbandsgemeinde Kandel waren am Samstag gefordert.

Feuer in den Werkstatträumen eines Autohauses in Freckenfeld. Personen werden vermisst. Die Feuerwehren aus Minfeld und Freckenfeld werden alarmiert, sind auch rasch zur Stelle. Weitere Wehren aus der Verbandsgemeinde werden hinzugerufen, kommen mit 44 Wehrleuten und zehn Fahrzeugen zum Einsatz, finden und bergen die vermissten Personen und können den Brand bald unter Kontrolle bringen. Während die Autos aber aus der brennenden Werkstatt gefahren werden, kollidiert auf dem Wirtschaftsweg am Karlshöhlchen noch ein Traktor mit einem Fahrzeug, in dem sich zwei Personen befinden.

Ein Auto wurde von einem Traktor gerammt. Die Fahrzeuginsassen müssen nun befreit werden.
Ein Auto wurde von einem Traktor gerammt. Die Fahrzeuginsassen müssen nun befreit werden.

Glücklicherweise ist das nur das Szenario für die Jahresabschlussübung der Freiwilligen Feuerwehren der Verbandsgemeinde Kandel, die am Samstagnachmittag auch von vielen Interessenten beobachtet wird. Unter ihnen sind erstaunlich viele Kinder mit ihren Eltern. Kritische Beobachter sind auch Ortsbürgermeister und Mitglieder des Verbandsgemeinderates. Der hatte erst den Bedarfsplan der Feuerwehren für die kommenden Jahre einstimmig beschlossen. In diesem ist auch eine engere Zusammenarbeit bis hin zum Bau eines gemeinsamen Feuerwehrgerätehauses für Freckenfeld und Minfeld in unmittelbarer Nähe des Übungsstandortes angedacht.

Doch zurück zur Übung, bei der es nicht nur um die Brandbekämpfung ging, sondern auch um die Bergung der Personen im verunglückten Wagen. Wie geht man hier vor? Welche Hilfsmittel werden benötigt? Wie werden Rettungsschere und Spreizzange richtig eingesetzt? Den verletzten und eingeklemmten Menschen im Auto soll ja schnell geholfen werden. Dazu werden die Türen des Autos aufgebrochen, sogar das Dach musste abgetrennt und die Frontscheibe durchsägt werden. Auch die große Drehleiter kommt in Freckenfeld zum Einsatz, aber eigentlich nur, damit die Wehrleute sich einen besseren Überblick über das Geschehen verschaffen können. Am Ende zeigen sich Bürgermeister Volker Poß sowie Wehrleiter Alexander Ditz und sein Stellvertreter Bastian Jung zufrieden mit dem Verlauf der Übung, nutzen die Abschlussbesprechung auch zum Dank an die Angehörigen der Feuerwehren.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x