Erlenbach Fahrlehrer am Rande des Nervenzusammenbruchs

Die Theatergruppe: vorne sitzend Dirk Scheid, Sonja Kammerer, Maik Wuenstel, hinten stehend Sabine Starck, Tanja Flick, Karl Hei
Die Theatergruppe: vorne sitzend Dirk Scheid, Sonja Kammerer, Maik Wuenstel, hinten stehend Sabine Starck, Tanja Flick, Karl Heinz Mueller, Yvonne Scheid, Gerd Muehldorfer, jeweils von links nach rechts.

Wer sich bei der „Fahrschule Simpel“ anmeldet, der kann etwas erleben. Diese Fahrschule gibt es nur auf der Bühne des Bürgerhauses Erlenbach. Gleich an sechs Abenden setzt nämlich die Laienspielgruppe des Sportvereins den Dreiakter „Fahrschule Simpel“ in Szene und sorgt damit für kurzweilige Unterhaltung.

Es geht, um es kurz zu sagen, um die Erlebnisse der Teilnehmer eines „Crash-Kurses“, geleitet von einem Fahrlehrer-Ehepaar. Das hat sich eigentlich auf Ferienkurse spezialisiert und steht jetzt vor einer außergewöhnlichen Herausforderung. Gerd Mühldorfer, seit mehr als 30 Jahren alljährlich auf der Bühne, übernimmt die Parade-Rolle des Fahrlehrers Dimpel, der nach Kräften bemüht ist, selbst widerspenstigsten Fahrschülern das notwendige Rüstzeug zu vermitteln. Szenenapplaus ist vorprogrammiert! Seine Frau Haike Simpel-Dimpel, sie wird von Yvonne Scheid dargestellt, ist ebenfalls Fahrlehrerin und zugleich Verkehrspsychologin.

Zum Crash-Kurs finden sehr unterschiedliche Charaktere zusammen. Da wäre zum einen der Fahrschüler Matthias, „von Beruf Sohn“ eines vermögenden Managers in einer nahe gelegenen Lastwagenfabrik. Womit schon für erstes Lokalkolorit gesorgt ist, auch die Handlung selbst spielt im Dorf. Dessen (echter) Ortsbürgermeister Maik Wünstel persönlich spielt diesen „jungen Mann mit guten Manieren“. Jung und noch sehr naiv ist die Fahrschülerin Marie (Sonja Kammerer), die sich in der Fahrschule schnell anfreundet mit der adeligen Punkerin Eleonore (Sabine Stark), die ihre „Berliner Schnauze“ kaum zügeln kann. Zurückhaltung übt auch nicht der pensionierte Generalmajor Joosten, gespielt von Karlheinz Müller. Er betreut im Sportverein übrigens auch die Laienspielgruppe und kümmert sich um die Organisation der Theaterabende. Stramm tritt er auf und weist die anderen prompt zurecht, wenn sie etwa an der deutschen Gesetzestreue oder an gerechten Gerichtsentscheidungen zu zweifeln wagen. Wie etwa den der Fahrschüler Sören (Dirk Scheid), dessen Punktekonto in Flensburg überzulaufen droht, weshalb er zur Nachschulung verdonnert wurde. Natürlich, so sieht er das, „völlig zu Unrecht“.

Unter panischer Angst vor dem Straßenverkehr leidet die von Tanja Flick verkörperte Witwe Monika. Deshalb muss sie zunächst einmal mehrere Trockenübungen absolvieren, bei denen verschiedenfarbige Socken die Pedalen im Auto symbolisieren. Auf der vom Erlenbacher Multitalent Gerd Mühldorfer gestalteten Bühne geht es drunter und drüber. Es häufen sich Missverständnisse und Verwicklungen, ein Wort gibt das andere und öfter stehen die beiden Fahrlehrer vor einem Nervenzusammenbruch. Tanja Flick führt Regie und Jürgen Ößwein unterstützt die Theatertruppe als Souffleur.

Info

Karten können dienstags und donnerstags jeweils ab 16 Uhr im SVE-Clubhaus und unter Telefon 07275 4202 bestellt, beziehungsweise abgeholt werden. Premiere ist am Freitag, 24. November, 19.30 Uhr. Weitere Aufführungen: Sonntag, 26. November, Freitag, 8. Dezember und Samstag, 9. Dezember (jeweils um 19.30 Uhr) sowie am Sonntag, 10. Dezember, bereits um 18.30 Uhr, jeweils im Bürgerhaus. Ausverkauft sind die Aufführungen am 25. und 26. November.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x