Kreis Germersheim Blick in längst vergangene Zeiten

Bürgermeister Marcus Schaile und Ortsvorsteher Friedrich Rentschler vor einem „Historischen Fenster“ in der Kirchstraße.
Bürgermeister Marcus Schaile und Ortsvorsteher Friedrich Rentschler vor einem »Historischen Fenster« in der Kirchstraße.

Germersheim/Sondernheim. Um Einblicke in die Vergangenheit sowie den Wandel der Zeit zu dokumentieren, wurden nach Germersheim nun auch in Sondernheim „Historische Fenster“ aufgestellt.

An der Ecke Kirchstraße/Raiffeisenstraße/ Brückenwaage und in der Kirchstraße im Bereich des Gemeindehauses wurden „Historische Fenster“ aufgestellt. Hierbei handelt es sich um fest installierte Schilder mit historischen Abbildungen des jeweiligen Standorts. Bürgermeister Marcus Schaile und Ortsvorsteher Friedrich Rentschler trafen sich, nachdem zwei der insgesamt drei „Historischen Fenster“ vom Betriebshof an den Standorten Brückenwaage und Kirchstraße montiert waren. Ortsvorsteher Friedrich Rentschler: „Die Historischen Fenster machen einen direkten Vergleich zwischen dem Sondernheim von damals und heute möglich.“

Das „Historische Fenster“ zwischen Hauptstraße und Schulstraße (heute: Kirchstraße/Raiffeisenstraße) zeigt in einer 1914 entstandenen Aufnahme die historische Brückenwaage, die zwar längst ihre Funktion aufgegeben hat, dennoch bis heute als Mittelpunkt und Blickfang gilt. Das zweite Fenster in der Kirchstraße (damals Hauptstraße) zeigt eine Bildperspektive vom ehemaligen Gasthaus zur „Rose“ aus und lässt den dörflichen Charakter vor dem Ersten Weltkrieg erkennen. Das dritte „Fenster“, welches in Kürze folgt, ermöglicht einen Blick in die damalige Hauptstraße, als die täglich vorbei rollenden Fuhrwerke ihre Spuren auf der Straße hinterließen.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x