Kaiserslautern STADTLEBEN: Und mittendrin der Präsident

Lobte den SV Morlautern: SWFV-Präsident Hans-Dieter Drewitz.
Lobte den SV Morlautern: SWFV-Präsident Hans-Dieter Drewitz.

An die 400 Jugendfußballer gingen am Samstag auf dem Sportgelände des SV Morlautern ihrer Lieblingsbeschäftigung nach und kickten, was das Zeug hielt. Und mittendrin in dieser ausgelassenen Schar war der Präsident Hans-Dieter Drewitz. Der Mann an der Spitze des Südwestdeutschen Fußballverbandes (SWFV) hatte es sich nicht nehmen lassen und war zum Jugendtag des SWFV gekommen. Ein Termin, der dem 68-Jährigen sichtliche Freude bereitete. Aufmerksam verfolgte er den Nachwuchs beim Ballspiel. Und als es dann an die Siegerehrung ging, war der Präsident mit von der Partie und verteilte Medaillen, Bälle und Urkunden. Präsidiales Lob gab’s dann auch für den Gastgeber, den SV Morlautern. „Es ist eine herrliche Anlage“, sagte Drewitz und sprach den vielen „ehrenamtlichen Helfern“ seinen Dank aus, die mit ihrem Engagement zum Gelingen des Jugendtages beim SVM beigetragen hatten. Natürlich ließ Drewitz auch den bisher größten sportlichen Erfolg des Klubs nicht unerwähnt. „Wir sind beim Verbandspokalsieger“, hob der Präsident hervor und sprach von einer „erfreulichen Entwicklung“, die der SV Morlautern genommen habe. „Es ist ein gut geführter Verein.“ Dass die Fußballstadt Kaiserslautern mit ihren vielen traditionsreichen Klubs am 8. Oktober dieses Jahres im Mittelpunkt des nationalen und auch internationalen Interesses stehen wird, darüber freut sich Hans-Dieter Drewitz. Da steigt nämlich im Fritz-Walter-Stadion das Qualifikationsspiel zur Weltmeisterschaft zwischen Deutschland und Aserbaidschan. Für den Präsidenten eigentlich ein guter Anlass, um der Barbarossastadt wieder einen Besuch abzustatten. Doch zu diesem Länderspiel könne er nicht auf dem Betzenberg sein, weil er da bei der Weltmeisterschaft der U17-Mannschaften in Indien weile, so Drewitz. Als Präsidiumsmitglied des Deutschen Fußball-Bundes kümmert er sich um den Jugendfußball. So war denn auch der Besuch in Morlautern für den Präsidenten keine Pflichtaufgabe, sondern eine Herzensangelegenheit. SPORT AM MONTAG

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x