Kaiserslautern Sport-Magazin: Kegeln: Sechs Punkte fehlen noch

Für die Keglerinnen der SG Miesau/Brücken wird es in der DCU-Bundesliga immer enger. Fünf Spieltage vor Ende der Saison fehlen dem Schlusslicht immer noch sechs Punkte zum Relegationsplatz. Dass er ihn erreicht, ist eher unwahrscheinlich. Das Restprogramm mit nur zwei Heim- aber drei Auswärtsspielen steckt voller Tücken und ist wenig erfolgversprechend. Grundvoraussetzung, die Lage zu verbessern, ist ein Erfolg im Heimspiel gegen Germania Karlsruhe (Sonntag, 13 Uhr, Kegelcenter Landstuhl). Die Gäste, angetreten mit dem Ziel, auf einem Platz im oberen Tabellendrittel den Abschluss zu schaffen, sind auf Platz acht gefährdet und stehen ebenfalls unter Erfolgsdruck. Im Schnittvergleich SG Miesau/Brücken (2603) - Germania Karlsruhe (2675) ist ein Duell auf Augenhöhe zu erwarten. Das können die Gastgeberinnen mit dem Heimvorteil im Rücken für sich entscheiden, wenn es in der Mannschaft keinen Schwachpunkt gibt. Sportwartin Monika Hirsch geht von einem spannenden Spiel aus. „Meine Mädels sind alle fit. Ich hoffe, dass wir es den Karlsruhern so schwer wie möglich machen, um wie gegen Walldorf einen Heimerfolg einzufahren. Aufgeben werden wir sicherlich noch nicht. Aber so langsam wird es eng, schließlich sind es nur noch fünf Spiele.“ (edk) Zwei Spieler des TC Rot-Weiss Kaiserslautern vertreten die Region bei den Meisterschaften der Aktiven des Tennisverbandes Rheinland-Pfalz am Wochenende in Mainz. Lukas Buth und Jens Schmitt starten am heutigen Freitag in den Wettbewerb um den Titel des Landes-Hallenmeisters bei den Herren. (clu) Zwei richtungsweisende Spiele stehen in der Endphase der Regionalligarunde auf dem Programm: KF Sembach gegen SG KSG Mainz/GN Essenheim (Samstag, 14 Uhr, Kegelcenter Sembach) und SG Rapid/GWP Pirmasens gegen TuS Gerolsheim. Spitzenreiter Sembach, der Tabellenzweite TuS Gerolsheim und der Dritte SG KSG Mainz/GN Essenheim wollen ihre Titelambitionen untermauern. Das Spitzenspiel gegen den auswärtsstarken Tabellendritten mit nur zwei Niederlagen ist für den Gastgeber eine Herausforderung. Teamsprecher Lukas Lamnek: „Wir sind gewarnt und dürfen uns von unseren Erfolgen nicht blenden lassen. Es ist höchste Konzentration gefordert. Nur so können wir weiter von der Spitze grüßen.“ Aufgeboten sind: Thomas Eichenauer, Michael Schäfer, Markus Tiedemann, Peter Rapp, Lukas Lamnek, Andreas Wagner, Samuel Matthias und Uwe Heiden. (edk) In Eisenberg (Schulzentrum, Martin-Luther-Straße 12) werden am Wochenende die Futsal-Südwestmeisterschaften der B- und C-Junioren ausgetragen. Die B-Junioren ermitteln ihren Sieger am Samstag, die C-Junioren spielen am Sonntag, je ab 10.15 Uhr. Die Südwestmeisterschaft dient als Qualifikation für die Regionalmeisterschaft, die am 7./8. März mit den Vertretern aus dem Südwesten, Rheinland und Saarland in Kaiserslautern ausgetragen wird. Es qualifizieren sich jeweils die drei Bestplatzierten. Bei der C-Jugend treten unter anderem JFV Sickingen und 1. FC Kaiserslautern an, bei der B-Jugend JFV Nordwest-pfalz und TuS Hohenecken. (red)

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x