Schmalenberg/Kaiserslautern Skulpturenweg: Werk von Chris Peterson findet Platz auf Waldlichtung im Holzland

Auf einer Lichtung am Waldrand Schmalenbergs hat die Skulptur Vogelvrij von Chris Peterson (im Bild) Platz gefunden.
Auf einer Lichtung am Waldrand Schmalenbergs hat die Skulptur Vogelvrij von Chris Peterson (im Bild) Platz gefunden.

Der lokale Skulpturenweg ist um rund sieben Kilometer erweitert worden. Denn die Arbeit „Vogelvrij“ (Vogelfrei) von Chris Peterson wurde am Donnerstag auf Schmalenberger Gemarkung aufgebaut.

Was vom 13. Internationalen Bildhauersymposium im August übrig blieb, war das Verfrachten der Arbeiten an ihre endgültigen Standorte. Erst damit verlängert sich auch der lokale Skulpturenweg. Am Donnerstag ging der Schwertransport mit der 19 Tonnen wiegenden zweiteiligen Sandsteinskulptur Vogelvrij auf kurvenreicher Strecke nicht nur tief in den Pfälzerwald hinein, vielmehr lag das Ziel sogar jenseits der Kreisgrenze im sogenannten Holzland. Schmalenberg gehört zum Landkreis Südwestpfalz.

Schauplatz ist eine Lichtung. Rundherum hoch aufragende Laubbäume, darunter Nachwuchs mit Tradition: Jedes Jahr pflanzen Schmalenberger Schulanfänger ein Bäumchen in den ehemaligen Schulgarten. Ein Standort also mit ebenso tiefer Erdverbundenheit wie hochfliegenden Assoziationen zum Werktitel Vogelvrij. Und Chris Peterson ist „glücklich“ ob dieses Standortes. Hier sieht er seine Idee verwirklicht. Denn Kunst und öffentlicher Raum gehen Symbiosen ein. Doch bevor der Niederländer sein Werk loslassen konnte, musste er mit Mitarbeitern des Natursteinwerkes Picard und der Verbandsgemeinde nochmals fest zupacken.

Maßarbeit war beim Aufbau gefragt.
Maßarbeit war beim Aufbau gefragt.

Gut drei Stunden dauerte das Aufstellen der Blöcke. Der 60-Tonnen-Kran reichte hoch bis in die Baumwipfel. Ein komplexer Vorgang sowohl für den Kranführer oben wie für Chris Peterson und Jürgen Picard unten, die auf das millimetergenaue Platzieren achteten.

Und dann stand sie da, die Skulptur, 260 Zentimeter hoch auf einem Grundriss von 210 mal 200 und mit einer Pforte, 190 hoch und 63 breit. Schmalenberg besitzt jetzt „einen steinreichen Ort“, der demnächst einen eigenen Namen erhalten soll.

Termin

Die Einweihung ist für den 27. Oktober geplant. Infos bei der Verbandsgemeinde Waldfischbach-Burgalben.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x