Handball RHEINPFALZ Plus Artikel Noch ist Dansenberg nicht abgestiegen

Zehn Spieler wurden beim letzten Heimspiel verabschiedet: (stehend von links) Trainer Theo Megalooikonomou, Alexander Martinsen
Zehn Spieler wurden beim letzten Heimspiel verabschiedet: (stehend von links) Trainer Theo Megalooikonomou, Alexander Martinsen (geht), Marco Holstein, Franjo Vujovic (geht), Niklas Jung, Robin von Lauppert, Philipp Becker, Josip Repusic (geht), Jan Claussen (geht), Henrik Walb (geht) und Jonas Dambach (geht) und (vorne kniend von links) Ben Kölsch, Luca Stolze (geht), Timo Holstein, Sebastian Bösing (geht), Frederik Bohn, Michael Fiedler (geht) und Bennet Löhmar (geht). Luca Steinführer hatte seinen Vertrag bereits im Winter aufgelöst.

Der TuS Dansenberg hat seine Minimalchance auf den Verbleib in der Dritten Liga gewahrt. Beim letzten Saison-Heimspiel der Schwarz-Weißen ging es aber auch noch um ganz andere Dinge als um Punkte gegen Gelnhausen.

Mit 25:23 (14:12) setzte sich der TuS Dansenberg am Samstag im letzten Heimspiel der Saison gegen den TV Gelnhausen durch und darf weiter träumen, weil die beiden Kellerkinder TV Aldekerk 07 und TV Homburg

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

ieesjlw lere nie.ggusan

Um dne ibetAsg conh zu dr,veirnenh umss dei acnaftsMhn nov areTnir oeTh elmoouaookioMgn am elzettn ilpSateg mieb tlb;euelaelmfTunn&fn GHS aHaun dtpolpe tnukpne udn afu en&fhuemlziSlc;uht ne.ffoh htlsiulschcS dael&nDlf;sutsgnmoe-iuRr 41()1:7 thets las restre g

x