Kaiserslautern RHEINPFALZ Plus Artikel Kein Einbau-Stopp bei Lüftungsanlagen an Kitas und Schulen

In vielen Schulen und Kitas stehen Raumluftfilteranlagen, wie hier in der Röhmschule.
In vielen Schulen und Kitas stehen Raumluftfilteranlagen, wie hier in der Röhmschule.

In der Corona-Pandemie wurde schnell und oft der Ruf nach Lüftungsanlagen in Schulen und Kindertagesstätten laut. Auch der Stadtrat hatte den Einbau solcher Geräte beschlossen. Insgesamt wurden in 14 Schulen und Kitas Anlagen errichtet. Die Gesamtkosten betragen aktuell 5.100.000 Euro, womit die Verwaltung in den dafür geplanten Budgetrahmen geblieben sei, erklärt sie auf RHEINPFALZ-Nachfrage.

In der Grundschule Erfenbach, Kottenschule, Schule am Beilstein, Theodor-Heuss-Grundschule, Stiftswaldschule, Kita Mobile, Kita Waldwichtel und Kita Villa Winzig werden zurzeit Lüftungsanlagen eingebaut. Die Stadt geht derzeit von Kosten in Höhe von 1.300.000 Euro aus.

SPD-Fraktion beantragt vor Einbau Prüfung

Im Juni hatte die SPD-Fraktion im Stadtrat beantragt, vor dem Einbau von Lüftungsanlagen vor Ort zu prüfen, ob der Einbau sinnvoll ist. Begründet hatte die Fraktion dies damit, dass „nach dem Einbau teils viel Raum verloren geht und die Komponenten teilweise auch mitten im Weg stehen“. Dadurch werde die Bewegungsfreiheit der Kinder eingeschränkt, „es entstehen Gefahrenquellen“.

Beschlossen wurde in der Ratssitzung nichts, ein Beschluss wurde nicht für notwendig erachtet, teilt die Stadt mit. „Bezüglich des sinnvollen Einbaus von mechanischen Lüftungsanlagen gab es in der Zwischenzeit schon Studien und Untersuchungen, die klar belegen, dass die Vorteile überwiegen. So ermöglichen sie etwa die Zufuhr von kühler Frischluft in Sommernächten, was aufgrund der geschlossenen Fenster ohne Lüftungsanlage nicht möglich wäre“, erklärt die Verwaltung auf die Frage, wo Prüfungen stattgefunden haben.

In Mölschbach wird kleinere Anlage eingebaut

Im Antrag der SPD war die Kita in Mölschbach exemplarisch genannt. Die Stadt erklärt: „Auch in der Kita in Mölschbach werden Lüftungsanlagen eingebaut. Der Einbau wird im November umgesetzt.“ Es seien schon sehr viele Gespräche mit Kita-Leitung, Elternausschuss, Gemeindevertretern, Ortsvorsteher und Mitgliedern des Stadtrates geführt worden.

Außerdem „konnten wir auf ein neues modifiziertes Lüftungsgerät zurückgreifen, welches von seiner Baulänge um 50 Zentimeter kürzer ist. Auch die örtliche Platzierung der Geräte wurde verbessert, was auch dem pädagogischen Konzept der Einrichtung entgegen kommt“, erklärt die Stadt auf Nachfrage nach Alternativen für Lüftungsanlagen.

x