Schwedelbach Freiwillige Leistungen: Rat lehnt weitere Streichungen vehement ab

In Schwedelbach wurden bereits einige freiwillige Leistungen gestrichen.
In Schwedelbach wurden bereits einige freiwillige Leistungen gestrichen.

Eine Aussage der Finanzabteilung der Verbandsgemeinde Weilerbach im Haushaltszwischenbericht des laufenden Haushaltsjahrs sorgt für Unmut in der jüngsten Sitzung des Schwedelbacher Ortsgemeinderats. Die Finanzabteilung bat den Rat, bereits jetzt für die Planung des Haushalts 2024 alle freiwilligen Leistungen der Gemeinde auf Einsparmöglichkeiten zu überprüfen. Der Haushalt sei 2024 ausgeglichen der Kommunalaufsicht zur Genehmigung vorzulegen. Ortsbürgermeister Hennig Schaumlöffel (SPD) gab auf den Vorschlag der Verbandsgemeindeverwaltung energisch bekannt, dass in den vergangenen drei Jahren bei den freiwilligen Leistungen schon 50 Prozent eingespart wurden. Auch der gemeindliche Bauhof falle unter die freiwilligen Leistungen. Schaumlöffel betonte: Wenn der Bauhof gestrichen werden soll, seien auch der Ortsbürgermeister und der Gemeinderat weg. Er ergänzte: „Es sind keine weiteren Streichungen mehr möglich“. Die SPD-Fraktion steht hier dem Ortsbürgermeister bei, wie Marcus Spies sagte. Die Ortsgemeinde Schwedelbach habe viele Ersparnisse vorgenommen und viel auf Eigenleistung gesetzt. „Wenn nun auch noch der Bauhof aufgelöst werden soll, was macht ein Gemeinderat da noch Sinn“, fragte Marcus Spies. Auch die FWG positionierte sich gegen weitere Streichungen.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x