Fußball Für Verbandsligist Hohenecken zählt im Abstiegskampf gegen Bretzenheim nur ein Sieg

TuS-Trainer Benny Hassenfratz steht mit seinem Team unter Druck.
TuS-Trainer Benny Hassenfratz steht mit seinem Team unter Druck.

Nach wie vor befindet sich der Verbandsligist TuS Hohenecken in einer schwierigen Situation. Die Niederlage zuletzt gegen Marienborn hat die Lage noch verschärft. Das Team braucht in der Heimpartie gegen die TSG Bretzenheim unbedingt einen Sieg.

Beim Blick auf die aktuelle Tabelle dürften bei den Fans des TuS Hohenecken die schon vorhandenen Sorgenfalten noch tiefer geworden sein. Das „Urgestein der Verbandsliga“ verharrt als Tabellenvorletzter tief in der Abstiegszone und droht langsam den Anschluss an die sicheren Ränge zu verlieren. Nach den bisherigen 13 Ligaspielen hat der TuS erst ein Dutzend Punkte auf dem Konto. Coach Benny Hassenfratz beschreibt die bedrohliche Lage treffend, wenn er seine Mannschaft „mit dem Rücken an der Wand“ sieht.

Bretzenheim mit zwei Punkten mehr

Im Duell am Sonntag (14.30 Uhr) mit den ebenfalls unter Abstiegssorgen leidenden Bretzenheimern, die zwar vier Plätze vor den Hoheneckern stehen, aber nur zwei Zähler mehr als diese haben, darf sich die Hassenfratz-Truppe keine Blöße geben. Der Hohenecker Coach vergleicht die Situation am Sonntag mit der vor dem Spiel gegen Gau-Odernheim. Auch da trafen die Seinen auf einen Abstiegskandidaten. „Da haben wir geliefert“, sagt Hassenfratz, dessen Elf sich mit 2:0 durchsetzte. So soll es auch gegen Bretzenheim laufen, hofft der TuS-Trainer. Die Mannschaft soll liefern und drei lebenswichtige Punkte im Kampf um den Ligaverbleib erobern.

Am vergangenen Wochenende hatten die Hohenecker im Spiel gegen die TuS Marienborn allerdings Lieferschwierigkeiten; sie unterlagen mit 0:1. Eigentlich sei es „ein typisches Null-zu-null-Spiel“ gewesen, in dem seine Mannschaft gut verteidigt, sich dann aber selbst ein „Pingpong-Tor“ reingemacht habe, sagt Hassenfratz zu der Niederlage. Noch schlechter lief es zuletzt für die Bretzenheimer: Sie mussten sich vor heimischer Kulisse dem FK Pirmasens II mit 1:4 geschlagen geben.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x