Grünstadt RHEINPFALZ Plus Artikel „Jetzt hat es uns erreicht“

Engpässe an Schiedsrichtern gibt es auch im Fußballkreis Kaiserslautern-Donnersberg. Vor allen Dingen der Mittelbau fehlt, sagen
Engpässe an Schiedsrichtern gibt es auch im Fußballkreis Kaiserslautern-Donnersberg. Vor allen Dingen der Mittelbau fehlt, sagen Schiedsrichter-Obmann Florian Benedum (links) und Kreisvorsitzender Udo Schöneberger. Foto: Loeffel

Interview: Spielabbruch im Verbandspokal-Halbfinale in Rüssingen, Schlägerei bei einem Integrationsturnier in Kaiserslautern. Zuletzt machten negative Schlagzeilen im Fußballkreis Kaiserslautern-Donnersberg die Runde. Sebastian Stollhof hat sich mit dem Kreisvorsitzenden Udo Schöneberger (Münchweiler) und Schiedsrichter-Obmann Florian Benedum (Mehlingen) über gestiegene Aggressionen, die Sorgen der Schiedsrichter, aber auch Fehler der Unparteiischen unterhalten.

Herr Schöneberger, Herr Benedum, wie ist es Ihnen ergangen, als Sie erfahren haben, dass das Verbandspokal-Halbfinale TuS Rüssingen gegen Alemannia Waldalgesheim wegen eines tätlichen Angriffs eines Rüssinger Spielers auf einen Schiedsrichter-Assistenten abgebrochen worden ist?
Udo

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

greonrbhce;m:l&uSe chI arw na eiedsm dbneA ni einer tnuSizg des nu.scsessalssrusehVbpaeid Nhac 02 tnenuMi aheb hic fau den vreicketiL afu mde taoenpmSrh tgh.acues aD tehta ui&usemlgRsn;n &r;umutfle.hg Kzur vor erd zHailbte rwa kine crtveLeiki hrem .ad nanD ath huac nsohc sad nyadH eds nrndutpze-se

x