Grünstadt Fussball: Stärkste Saisonleistung des VfR Grünstadt

GRÜNSTADT (lau). Eine interessante und niveauvolle Begegnung der Fußball-Landesliga Ost zwischen dem VfR Grünstadt und SV Geinsheim erlebten am vergangenen Samstag im Rudolf-Harbig-Stadion leider nur 74 Zuschauer: Die Platzherren zeigten eine ihrer stärksten Saisonleistungen gegen einen technisch und spielerisch sehr guten Gegner, der zu keinem Zeitpunkt aufgab, und siegten verdient 4:1 (3:0).

Sofort nach Anpfiff des Schiedsrichters Sören Lückert aus Nierstein kam Geinsheim zu zwei Großchancen durch Christoph Appel: Zuerst konnte VfR-Keeper Martin Gaspar vor dem Offensivspieler klären (1.), eine Minute danach strich Appels Schuss knapp am Pfosten vorbei. Mit dem ersten Angriff der Platzherren fiel auch die Grünstadter Führung (4.), als der an diesem Tag kaum zu bremsende Fabrizio Moncada abzog und das Leder vom Pfosten an den Rücken von Gästekeeper Sebastian Schindler prallte. Der Torhüter konnte den Ball – gut sichtbar – erst hinter der Linie fangen. Von da an waren die Grünstadter kaum aufzuhalten. Spielertrainer Fabian Herchenhan, Nico Müller und Moncada avancierten zu den herausragenden VfR-Akteuren. Was das Trio an diesem Tag präsentierte, war „allererste Sahne“. Überall zu finden war auch Christopher Lampert, der immer mehr in die Fußstapfen seines Vaters Ralph, ehemals exzellenter Kämpfer und Techniker zu Verbandsligazeiten beim VfR, tritt. Die Grünstadter Abwehrreihe, die auf Appel und insbesondere Pascal Nebel, der die Torjägerliste in der Landesliga mit 15 Treffern anführt, achten musste, agierte sicher: Florian Frank, Marcel Pauli, Uwe Rebholz und Marcel Czekalla ließen wenig zu. Dem 2:0 von Herchenhan (15.) folgte zehn Minuten später das 3:0. Müller setzte energisch dem Leder nach, passte auf Herchenhan und der Regisseur vollendete. Die Gäste gaben nicht auf und kamen durch Dennis Becht, dessen Kopfball an die Latte krachte (40.), und Michael Appel, der aus kurzer Entfernung am gut reagierenden Gaspar scheiterte (43.), zu zwei „Hochkarätigen“. Nach der Pause führten weiterhin die Platzherren deutlich das Kommando. Moncada traf mit einem Klasse-Weitschuss zum 4:0 (75.). Fünf Minuten später gelang den Gästen durch Torjäger Nebel wenigstens noch der Ehrentreffer. Eine Minute vor Ende einer eigentlich fairen Fußball-Partie sah der Geinsheimer Julian Pfeifer nach einem rüden Foul an Müller noch die Rote Karte. „Es war ein Superspiel und eine geschlossene Leistung meines Teams“, sagte VfR-Spielertrainer Herchenhan nach dem 4:1-Erfolg. (lau) So spielten sie VfR: Gaspar – Frank, Pauli, Rebholz, Czekalla – Herchenhan, Lampert (88. Nane) – Pompeo (65. Fath), Müller, Moncada – Weisenborn (82. Marusak).

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x