Gewichtheben Erster Heimkampf für KSV Grünstadt gegen TSV Heinsheim

Mara Strzykala steht dem KSV Grünstadt nicht zur Verfügung.
Mara Strzykala steht dem KSV Grünstadt nicht zur Verfügung.

Die Zweitliga-Staffel des KSV Grünstadt empfängt am Samstag zum ersten Heimkampf in dieser Saison den badischen Konkurrenten TSV Heinsheim (19 Uhr). Zuvor geht das Regionalliga-Team gegen den KSC 07 Schifferstadt an die Hantel (16 Uhr).

Lange Zeit durften keine Wettkämpfe mit Zuschauer-Präsenz ausgetragen werden, am Samstag ist das nun wieder ohne Einschränkungen möglich. „Wir würden uns natürlich über eine gut gefüllte Halle sehr freuen“, sagt Abteilungsleiter Axel Wenz. „In der Vergangenheit herrschte während der Duelle mit Heinsheim immer eine ausgezeichnete Stimmung.“ Er geht davon aus, dass dem Publikum auch dieses Mal ein recht spannender Wettkampfverlauf geboten wird, denn beide Mannschaften können aufgrund der gleichzeitig stattfindenden Weltmeisterschaften ihre Ausländerpositionen nicht wie gewohnt besetzen.

„Grünstadt muss auf Fraer Morrow und Mara Strzykala verzichten und der TSV wohl auf die Bulgaren Bozhidar Andreev und Nikolay Georgiev.“ Daher sei im Moment noch nicht absehbar, wer am Samstag die Nase vorn behalten wird. „Zudem gibt es bei uns erneut einige krankheits- und verletzungsbedingte Ausfälle“, wie Wenz ergänzt.

Die personelle Situation in der Regionalliga-Mannschaft ist ebenfalls relativ angespannt. Zwar landete der KSV Grünstadt II zum Runden-Auftakt einen knappen 2:1-Auswärtssieg bei den Kylltalhebern Ehrang, aber in dem ehemaligen Zweitligisten KSC 07 Schifferstadt wartet nun eine weitere schwere Aufgabe auf die Athletinnen und Athleten.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x