Grünstadt Aufstieg in die „erste Liga“

Das Kurpark-Hotel in Bad Dürkheim zählt jetzt zur „ersten Liga“. Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (DeHoGa) stufte das Haus bei der Hotelklassifizierung in die Kategorie „Vier Sterne First Class Superior“ ein. Die rheinland-pfälzische Wirtschaftsministerin Eveline Lemke war eigens zur Verleihung der Auszeichnung im Kleinen Saal des Kurhauses angereist.

Das Kurpark-Hotel ist damit eines von 31 Hotels in Rheinland-Pfalz in dieser Kategorie. „Vier Sterne hat das Kurpark-Hotel schon länger, aber diese Sterne strahlen mit dem Superior-Zusatz jetzt noch etwas heller“, freute sich Michael Seegert, Geschäftsführer der GHI GmbH, die das Kurpark-Hotel betreibt. Seegert ging auf die „wechselvolle Geschichte des Hauses“ ein, das früher von der Staatsbad Bad Dürkheim GmbH, ab 1978 von der AG Bad Neuenahr und seit Juli 2009 von der GHI GmbH, einer Tochter der Bad Neuenahr Spielbank GmbH, betrieben wird. Mehr als zwei Millionen Euro für einen komplett neuen Wellness-Bereich, die Umgestaltung des oberen Kurgartens und die Renovierung von mehr als der Hälfte der Zimmer wurden seither investiert. Seegerts besonderer Dank galt dem „hochmotivierten Team“ unter Leitung von Hoteldirektor Fritz Brenner und dessen Assistentin Nicole Mehring. Dies sei die Grundlage für diese Höhergruppierung gewesen. Das Kurpark-Hotel habe keine einheitliche Zielgruppe, das stelle das Hotelpersonal vor besondere Herausforderungen, so der Geschäftsführer. „Sich gegen die Konkurrenz durchzusetzen, geht nur über die Qualität“, sagte Wirtschaftsministerin Lemke. Hinter den Sternen stünden festgelegte Kriterien, so die Ministerin, die Menschen vertrauten den Symbolen. Mit dem Goethe-Zitat, dass kein Genuss vorübergehend ist, sondern einen bleibenden Eindruck hinterlässt, wünschte sie den Ausgezeichneten, dass das Hotel seine Gästen derart beeindrucke. Das Bad Dürkheimer Haus sei „eine beeindruckende Hotelanlage in ruhiger Lage, trotzdem mitten in der Stadt mit bestem Service und in wunderbarer Umgebung“, lobte der DeHoGa-Präsident Gereon Haumann. Er sei „mächtig stolz“, ein solches Flaggschiff in seinen Reihen zu haben, führte er aus. Beigeordneter Gerd Ester überbrachte die Glückwünsche der Stadt. (mkö)

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x