Frankenthal Zur Sache: Das Abschneiden der SG Eppstein/Kleinniedesheim

SG Eppstein/Kleinniedesheim II, Sechster Bezirksoberliga Rheinhessen: Nach der Hinrunde war das Team um Kapitän Erik Rehmann noch Vierter. Durch den Ausfall der etatmäßigen Nummer zwei, Alexander Abt, der verletzungsbedingt ab dem letzten Hinrundenspieltag ausfiel, musste das Team oft improvisieren und mehrere Ersatzspieler aufbieten. „Insgesamt ist die Saison nicht so verlaufen, wie wir uns das vorgestellt haben. Wir hatten zu viele Ausfälle und mussten zu oft umstellen. Insgesamt sind wir froh, dass wir am Ende nicht noch auf Rang sieben abgerutscht sind, weil unklar war, ob es nur einen oder zwei Absteiger geben wird“, analysierte Kapitän Erik Rehmann die Runde. Ingrid Rißberger wechselt zum TuS Neuhofen, Vanessa Ruppel und Erik Rehmann fallen mindestens die gesamte Hinrunde aus. Wann Alexander Abt wieder spielt, ist unklar. SG Eppstein/Kleinniedesheim III, Dritter Bezirksliga Mitte: Platz drei war nach einer soliden Runde das Maximum, was zu erreichen war. Die TG Osthofen und die TG Worms II waren zu stark. SG-Kapitän Carsten Friedrich ist zufrieden. „Wir haben konstant um diesen dritten Rang gespielt. Worms und Meister Osthofen waren einfach zu stark, sodass wir sehr gut damit leben können.“ Durch die Veränderungen in der zweiten Mannschaft könnten Akteure aus der „Dritten“ in die „Zweite“ rücken. SG Eppstein/Kleinniedesheim IV, Zweiter Kreisliga Mitte: Die SG IV kämpfte mit drei anderen Teams die gesamte Saison über um die ersten vier Plätze. Meister wurde am Ende Post SV Ludwigshafen V. Die SG war das beste von drei punktgleichen Teams dahinter. Punktegaranten waren Carina Dehn, Hannelore Schlick und Karlheinz Schaus. Auch in der neuen Saison wird das Team in der Kreisliga starten und soll unter anderem den Jugendspielern die Chance geben, bei den Aktiven erste Erfahrungen zu sammeln.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x