Frankenthal Hauptfriedhof: Sperrung wegen umsturzgefährdeter Bäume

Bäume von Rußrindenkrankheit befallen: Bei den Fällarbeiten sind besondere Schutzmaßnahmen nötig.
Bäume von Rußrindenkrankheit befallen: Bei den Fällarbeiten sind besondere Schutzmaßnahmen nötig.

Baumkontrollen auf dem Hauptfriedhof haben im November ein alarmierendes Bild gezeigt: Von 1068 kontrollierten Bäumen im sogenannten waldartigen Bestand – also in den parkähnlichen Bereichen im Nordosten – müssen 184 gefällt werden. Die Bäume seien aufgrund von Krankheiten „besonders umsturzgefährdet“. Darüber informierte Bürgermeister Bernd Knöppel (CDU) im Betriebsausschuss. Häufig handle es sich um Ahorn, der von der Rußrindenkrankheit befallen sei. Der Pilz schädigt meist durch lange, trockene Sommer geschwächte Bäume. Die Sporen sind für Menschen mit Allergien oder Lungenkrankheiten gefährlich. Bei den Fällarbeiten sei deshalb besondere Vorsicht geboten, so Knöppel. Zum Schutz von Friedhofbesuchern habe man bereits am 12. November den nordöstlichen Teil gesperrt. Der Eingang zum Friedhof vom Nordring, der in diesem Bereich liegt, sei ebenfalls gesperrt wurde. Die Sperrung werde bis zum Abschluss der Baumpflegearbeiten bestehen bleiben. Einen genauen Termin kann der Bürgermeister auf nachfrage nicht nennen. ER gehe jedoch von einem Zeitraum mindestens bis Ende des Jahres aus. Weitere Sperrungen seien zum aktuellen Zeitpunkt nicht notwendig.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x