Frankenthal RHEINPFALZ Plus Artikel FWG: Mit pragmatischen Lösungen zur Stadtratsmacht

„Zukunftsmacher“: So nennt sich das Wahlkampfteam um Spitzenkandidatin Tanja Mester (Zweite von links).
»Zukunftsmacher«: So nennt sich das Wahlkampfteam um Spitzenkandidatin Tanja Mester (Zweite von links).

„FWG wählen – OB Meyer stärken“: Mit diesem Slogan will die Freie Wählergruppe am 9. Juni deutlich mehr Sitze als bislang im Stadtrat gewinnen. 15 statt der aktuell drei Mandate, das ist das erklärte Ziel für die Kommunalwahl. Gelingen soll das mit einem auf Frankenthal zugeschnittenen „Zukunftsprogramm“.

Sanierungsstau, defizitäre Eigenbetriebe: Nach vielen Jahren CDU-Vormacht im Rathaus brauche es neue Konzepte und einen langen Atem für den seit Januar amtierenden

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

s;ulbtmrrrgremebuei&Oe saNlico eryeM WF).(G ruN mit rieen tarkesn niarotkF im &clRnkume;u nmoe;kn&ul eiresd isnnee Pnal u&F;dTnkoZuuqb &u;d04lo.q in end kodmmneen fnm;fl&uu hreaJn ahuc tz,msenue tgbi chsi tnneiFacskhoirf ndu ietinnkdapdziantS Tjana sMeetr 4)2( am anotaMdgben ieb dre &a

x