Frankenthal RHEINPFALZ Plus Artikel Beirat für Behinderte fordert mehr Mitspracherechte

6,2 Prozent der Mitarbeiter der Stadtverwaltung Frankenthal haben eine Beeinträchtigung. Die gesetzliche Quote liegt bei fünf Pr
6,2 Prozent der Mitarbeiter der Stadtverwaltung Frankenthal haben eine Beeinträchtigung. Die gesetzliche Quote liegt bei fünf Prozent.

Der Beirat für Behinderte wird noch bis 14. Juni neu gewählt. Die Vorsitzende Kerstin Sauer appelliert an interessierte Bürger, sich in dem Gremium für die Belange von Beeinträchtigten zu engagieren. Von der Verwaltung fordert sie mehr Mitspracherecht für den Beirat bei städtischen Angelegenheiten.

In der jetzigen Funktion sei der Beirat für Behinderte ein „zahnloser Tiger“, betonte Sauer. „Wir können Vorschläge machen, haben in der Stadt aber kein

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

tmueguilqnMrmh.cdis;tbtoe&s ieS meorntie ,emdzu sads dei rVlawuetgn in ned naregenegnv nJahre tcinh eall eenmuu;lgrgbe& edm atBrei ofrefeentgn aneZugs ntneelagehi hb.ea asD mmierGu esllto lsahdeb in aell isntm&uctl;aedsh Banelge iebenegnoz wdene.r Mit kclBi fau das Teham eerreihBarreiitf agtes :ru

x