Serie „Sport, Spinat und Magerquark“ RHEINPFALZ Plus Artikel Alkohol und Sport vertragen sich nicht sehr gut

Alkohol und Sport – das verträgt sich nicht gut. Am besten, man lässt sich das Weizenbier an trainingsfreien Tagen schmecken.
Alkohol und Sport – das verträgt sich nicht gut. Am besten, man lässt sich das Weizenbier an trainingsfreien Tagen schmecken.

Nach dem Fußballspiel der obligatorische Kasten Bier in der Kabine. Als Belohnung für das anstrengende Training im Fitnessstudio ein paar Drinks in der neuen Cocktailbar. Oder ein Gläschen Wein, um den Sieg beim Tennis gegen den Arbeitskollegen zu feiern. Darf man als Sportler überhaupt Alkohol trinken? Oder mindert das auf lange Sicht die sportliche Leistung?

Egal ob Hobby- oder Leistungssportler – für die meisten wäre ein kompletter Verzicht auf Alkohol undenkbar. Verständlich. Das kühle Weizen oder die Rieslingschorle beim

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

tu;lheulimm&mcge ieaesnZsmntuzm mi hiVnrieesme nach mde Flrlluznigs&natigbia; ulogterm&;h fcahien uz.da dUn sebtls enuers l-ziullanafFlNl;tb&sagoei shnctei emd eaterGnfsts tncih eetbn.ggai hnncDeo tnlho es cs,hi sal proetrSl nde mKusno nihleennzau.rm&s;kuc neDn kAlhloo ath egieni nteigvea

x