Frankenthal RHEINPFALZ Plus Artikel AEG: Schule plant Zukunft des Lernens

Das Design-Thinking-Labor des AEG im Untergeschoss der Bibliothek ist ein Prototyp für Lernmethoden, wie sie in naturwissenschaf
Das Design-Thinking-Labor des AEG im Untergeschoss der Bibliothek ist ein Prototyp für Lernmethoden, wie sie in naturwissenschaftlichen Fächern eingesetzt werden könnten.

Es geht um das Einreißen von Mauern: in den Köpfen und ganz praktisch in den Klassensälen. Das Albert-Einstein-Gymnasium (AEG) hat den Titel „Schule der Zukunft“ bekommen und will in den Naturwissenschaften neue Wege gehen. In der Frankenthaler Schule wird an konkreten Konzepten getüftelt.

Agiles individuelles Lernen ist das Stichwort: kein Frontalunterricht, sondern Arbeitsgruppen. Herkömmliche Klassenzimmer mit Tischreihen und Tafel sind überholt. Dafür wirken

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

eid Ll;urnm&auerem iwe eine benhfeafror reCta.aefi Es gtbi eezerdlnta nirl,sneenL tunbe Safso nud eetSnczki fua dme hi.Tpcep nI nneiieg hlSeucn ni dnezh-alPlinaRf ist eisde mArl&;ua reseitb brcnnheaoe,g atwe mi zareniM .rTaneumihse hucA mi hsindcabe ahrlersuK in rde strEn eSrhluc-euRte eord in erd nme

x