KULTURGESCHICHTE: Besuch beim römischen Vicus in Eisenberg RHEINPFALZ Plus Artikel Nah dran an fernen Zeiten

Der Schutzbau aus dem Jahr 2006, im Vordergrund rekonstruierte Brotöfen.
Der Schutzbau aus dem Jahr 2006, im Vordergrund rekonstruierte Brotöfen.

Still ist es eher nicht. Die Bundesstraße verläuft unmittelbar vor der Böschung. Und den Verkehrslärm Richtung Hettenleidelheim grundiert die Geräuschkulisse vom angrenzenden Gewerbegebiet. Aber historische Stätten wie der Römerpark in Eisenberg mit dem Vicus, der hier damals bestand, haben ihre eigene Aura, die das rasch ausblendet und die Fantasie ins Werk setzt.

Ein altes, vor sich hin verfallendes Grubengebäude aus jüngerer Zeit im Rücken, gelangt der Besucher über einen schmalen Pfad hinab zu der Wiese, in deren Boden gut

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

&nl;fufum tnaeJhheurdr rcm;&uohemils ngeiestchgSdehucsli regrvenbo .lgenei mI drnedrrgouV sgieeni, wsa ovnda isbhctar ctmaheg ed.ruw iwZe irnrkroetuetes relel,K komacu;erfbnol&B,t ;eoumn&n,elRfn ine eoBng.drlil ugnEieitd itchn ;iulmch:rsm&o asD oggsi,&zel;r tmi ltStatplnahe eepaltkbn u

x