Interview RHEINPFALZ Plus Artikel Zwei Veteranen des Ludwigshafen-„Tatort“ werden in Rente geschickt

Wären gern geblieben: Peter Espeloer und Annalena Schmidt, hier bei der „Avatar“-Premiere beim Filmfestival in Ludwigshafen im A
Wären gern geblieben: Peter Espeloer und Annalena Schmidt, hier bei der »Avatar«-Premiere beim Filmfestival in Ludwigshafen im August.

Jetzt direkt weiterlesen

Mit dem Plus-Abo alle Artikel auf rheinpfalz.de lesen

nur 1€ monatlich kündbar

Sie sind bereits Digital-Abonnent?
Hier einloggen

In der Ludwigshafener „Tatort“-Folge „Avatar“ nehmen am Sonntag zwei langjährige Begleiter der Kommissare Abschied. Annalena Schmidt und Peter Espeloer sprechen im Interview über ihre Rollen und den unfreiwilligen Ausstieg.

Warum hören Sie auf?
Peter Espeloer: Die Redaktion war der Meinung, dass diese Figuren in Rente geschickt gehören. Das war nicht unsere Entscheidung.

Sie hätten gerne weitergemacht?
Annalena

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

:chSmtdi a,J mhcu.l&rutnla;i

oeEsp:erl Arbe sda its ulvgilo;ml& ni dnrg.nuO rWi ndis alt eggnu l;e&liph

idhmt:cS lihle&;p und 52 heJar idsn neie glnae .ietZ Es ist im prPniiz v&lumllo;ig ni ngO.unrd erAb hic ebah ovr vlenie nrhaeJ scnho minela est,gga wnne hri dawennirgn etdn,k rih slu;mu&tsm Faru lereKl ni eRnet ,kchesinc andn edwre ich oRtz ndu Wsaesr uhlene. eWi dsa os sit canh eneri nlaneg nzueiBehg. sE mak lr&mfu;u sun debei codh cuer;,serldmhb&uan dsas jtetz rde tchuShliscsrs oezeggn uw.rde Wile edi nkaieRtod igtineehlc drgeea in ned ltneezt ehanJr end Tmeenadkgane mi oammiKirsast ;ksralm&tuer netltikwec aht und wri &sarlek;mutr eirtntregi nwerud. aD natdens acuh ella htidaren udn nnefda sad pi.rma sE lmennuo&t;k am ldGe lieg,ne sads wri jzett mn&ufe;hrauol ;m&s.msuenul neDn m&l;crutluanhi sdni ,llea die sun tztje z,eensret eil.gbrli liWe irw vro 25 aJnerh ja hnco oniethclder gnGae elangaduthes neahb. eteuH erngiek ergeljmun;u& eeuLt cntih asd eGl,d das wir kreegitg naheb. Dnna &zsgetilih; es ,acuh sad armtFo oslel te;andlrvu&rem rdewne. Es lslo umqdjgeuur&b;l&;on nud uoersrivq;dl&

x